Nach Krawallen beim Dynamo-Aufstieg: Sonder-Kommission "Hauptallee" wird aufgelöst

Dresden - Fast genau zwei Jahre nach Krawallen von Anhängern des Fußballvereins Dynamo Dresden wird die Sonderkommission "Hauptallee" der Dresdner Polizei Ende Mai aufgelöst.

Fast zwei Jahre liegen die Krawalle mittlerweile zurück.
Fast zwei Jahre liegen die Krawalle mittlerweile zurück.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Die schwersten Fußballausschreitungen der vergangenen Jahre in Dresden sind weitgehend aufgeklärt", sagte Polizeipräsident Lutz Rodig laut einer Mitteilung am Freitag. Lediglich 15 Verfahren seien noch in Bearbeitung.

Nach einem Heimspiel des damaligen Drittligisten Dynamo Dresden gegen Türkgücü München hatten sich am 16. Mai 2021 im Großen Garten Tausende Menschen versammelt, um den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu feiern.

Im Stadion war wegen der Corona-Pandemie kein Publikum erlaubt. Hunderte gewaltbereite Fans griffen Polizisten mit Pyrotechnik an, zudem flogen Flaschen und Steine.

Dresden: Ans Bett gefesselt und Matratze angezündet: Anklage gegen 26-Jährigen erhoben!
Dresden Crime Ans Bett gefesselt und Matratze angezündet: Anklage gegen 26-Jährigen erhoben!

185 Beamte wurden verletzt, 30 waren zeitweise dienstunfähig und sechs im Krankenhaus. Einen Tag nach den Ausschreitungen hatte die Polizei die Sonderkommission "Hauptallee" gebildet - benannt nach einem der damaligen Schauplätze.

Die Soko hat den Angaben zufolge 331 mutmaßliche Gewalttäter identifiziert. Dazu hatte die Polizei mehrmals öffentlich mit 100 Bildern von Verdächtigen gefahndet 50 von ihnen stellten sich laut Polizei von selbst, 30 wurden durch Ermittlungen identifiziert.

Von 42 voll vermummten Teilnehmern eines Fackelzuges, von denen die ersten Angriffe auf Polizisten und deren Fahrzeuge ausgingen, seien 33 identifiziert worden, hieß es.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime: