Die Weiße Flotte macht sich herbstfest: Sanierte Landungsbrücken eingeflogen

Dresden - Kraneinsatz am Dresdner Terrassenufer: Am Mittwoch kamen die frisch sanierten Brücken von der Werft zurück an den Anleger 1 und 2. Damit ist die Schiffswerkstatt in Laubegast jetzt frei für die Winterarbeiten an vier Dampfern.

Kommt ein Landesteg geflogen: Kraneinsatz zum Brückenwechsel am Terrassenufer.
Kommt ein Landesteg geflogen: Kraneinsatz zum Brückenwechsel am Terrassenufer.  © Amac Garbe

Der Rost ist entfernt, die neue Farbe leuchtet: Dampfer "Dresden" schipperte am gestrigen Mittwoch die aufgearbeiteten Brücken von der Werft ans Terrassenufer.

Dort stand zum Brückentausch schon der Kran bereit. Er hob die Stege an, die Ersatzbrücken wurden gelöst, die "neuen" angebaut. Sechs Wochen hatten die Arbeiten in Anspruch genommen.

"Wir haben die Brückenarbeiten jetzt gemacht, damit wir die Werft zum Herbst für die Dampfer wieder freihaben", so Gerd-Rüdiger Degutsch (60), Technischer Leiter bei der Weißen Flotte.

Dresden: Vorbildliche Architektur in Dresden: Minister Cem Özdemir kommt zum Hausbesuch
Dresden Vorbildliche Architektur in Dresden: Minister Cem Özdemir kommt zum Hausbesuch

Am Dienstag dampft dann die "Meißen" als Erste nach Laubegast auf die Werft, gefolgt vom Dampfer "Wehlen" (Mittwoch) und der "Diesbar" (Donnerstag). Im Januar folgt dann noch das Flaggschiff "Dresden". Auf dem Plan stehen neben Wartungsarbeiten neue Toiletten und neue Stahlböden im Sanitärbereich.

Traditionell heißt es zu Saisonende am 31. Oktober wieder "Abdampfen": Die Dampfer "Dresden", "Leipzig", "Pillnitz" und "Pirna" schippern dann gemeinsam zum Abschluss von Pillnitz ans Terrassenufer zurück.

Titelfoto: Amac Garbe

Mehr zum Thema Dresden: