Einweg zu Mehrweg: Heidesaft buhlt um alte Flaschen

Dresden - Das Wort "Saftladen" wird schnell mal gemeckert. Zu Unrecht. Denn das Saftmachen ist ein echtes Handwerk.

Keltereichef Tino Walcha (54) hat zwar genügend Saft, sucht aber Flaschen.
Keltereichef Tino Walcha (54) hat zwar genügend Saft, sucht aber Flaschen.  © Thomas Türpe

Wie Äpfel, Birnen, Pflaumen & Co. in die Flaschen kommen, zeigen Firmenchef Tino Walcha (54) und seine Mitarbeiter am heutigen Samstag (10-16 Uhr) zum "Tag der offenen Kelterei" in der Siebenlehner Obstkelterei Heide.

Walcha bittet seine Besucher: "Bringt leere Heidesaft-Einwegflaschen mit!"

Der Hintergrund ist ernst:

Umsatz mehr als verdoppelt! Riesenboom für Solarwatt
Dresden Wirtschaft Umsatz mehr als verdoppelt! Riesenboom für Solarwatt

"Durch die hohen Energiepreise werden Flaschen nicht nur knapp, sondern auch teuer. Der Flaschenpreis hat sich fast verdreifacht. Vor allem für unsere Glühweinproduktion brauchen wir jetzt dringend Flaschen", so Walcha.

"Deshalb sammeln wir unsere Einwegflaschen wieder ein. Nicht über ein Pfandsystem, das wäre zu kompliziert.

Wer am Samstag die Kelterei besucht, kann einen Blick in die Produktion werfen.
Wer am Samstag die Kelterei besucht, kann einen Blick in die Produktion werfen.  © Thomas Türpe

Die leeren Heidesaft-Flaschen landen bis dato im Glascontainer. Jetzt können sie in allen unseren Obstannahmestellen und im Werk abgegeben werden. Sie werden professionell gereinigt und erneut befüllt."

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft: