Sachsens Wohnungsverbände gegen neue Gebäude-Richtlinie

Dresden - Sächsische Immobilien-Verbände kritisieren die geplante Gebäude-Richtlinie der EU.

Umstritten: Gibt es überhaupt genug Handwerker in Sachsen für die von der EU ins Auge gefasste Gebäudesanierung?
Umstritten: Gibt es überhaupt genug Handwerker in Sachsen für die von der EU ins Auge gefasste Gebäudesanierung?  © MAGO/Westend61/Sebastian Dorn

Für Sanierungen fehle es an Handwerkern und an Liquidität, so René Hobusch vom Verband Haus & Grund Sachsen, berichtete MDR Aktuell.

Allerdings betrifft der Engpass nicht alle Wohnungseigentümer. "Die Bestände der sächsischen Wohnungsgenossenschaften sind zu 98,7 Prozent seit 1990 energetisch saniert worden", sagte Mirjam Philip vom Verband VSWG auf Anfrage von TAG24.

Circa 96 Prozent der VSWG-Gebäude haben die Energie-Effizienzkassen A bis D.

Drama bei Dresdner "Solarwatt": Chef fordert Hilfe, sonst droht die Schließung
Dresden Wirtschaft Drama bei Dresdner "Solarwatt": Chef fordert Hilfe, sonst droht die Schließung

Geht es nach der EU, sollen alle Gebäude ab 2033 in diesen Effizienzklassen liegen.

Momentan reicht die Skala noch bis H. Expertenschätzungen zufolge müssten mit der Richtlinie in Sachsen rund 40 Prozent der Mietshäuser saniert werden.

Titelfoto: MAGO/Westend61/Sebastian Dorn

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft: