Brand in Dresden: Vermeintliches Opfer soll Feuer selbst gelegt haben, um Freundin zu belasten

Dresden - Ein Brand in der Dresdner Johannstadt, der die Ermittler seit November beschäftigt, scheint sich zu einem regelrechten Krimi zu entwickeln. Denn, wie sich jetzt herausstellte, soll das vermeintliche Opfer selbst das Feuer gelegt haben.

Am 16. November 2023 brannte eine Wohnung auf der Gabelsbergerstraße.
Am 16. November 2023 brannte eine Wohnung auf der Gabelsbergerstraße.  © privat

Wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Mittwochvormittag mitteilt, ermittle man mittlerweile gegen den 25-jährigen Tunesier, dem vorgeworfen wird, am 16. November 2023 nicht nur für einen heftigen Brand auf der Gabelsbergerstraße gesorgt zu haben, sondern auch dafür, dass seine damalige Lebensgefährtin (19) ins Visier der Ermittler rückt.

An jenem Tag im November habe sich der Mann mittels einer Handschelle in seiner Wohnung an ein Bett gekettet und daraufhin die Matratze angezündet.

Als sich die Flammen in der Wohnung ausgebreitet hatten, flüchtete der 25-Jährige samt Bettgestell zunächst auf den Balkon der Wohnung im 3. Stock.

Dresden: Ford Focus auf Dresdner Parkplatz abgefackelt!
Dresden Feuerwehreinsatz Ford Focus auf Dresdner Parkplatz abgefackelt!

Da sich durch das Feuer eine große Hitze entwickelte, begab er sich schließlich auf den Balkon der darunterliegenden Wohnung, wo er schließlich von den Kameraden der Feuerwehr angetroffen und vom Bett getrennt wurde.

25-Jähriger in U-Haft

Ein Tunesier soll sich selbst mit einer Handschelle ans Bett gefesselt und das Feuer gelegt haben.
Ein Tunesier soll sich selbst mit einer Handschelle ans Bett gefesselt und das Feuer gelegt haben.  © Roland Halkasch

Den alarmierten Polizeibeamten erklärte der Tunesier, dass seine ehemalige Freundin ihn ans Bett gefesselt und die Matratze angezündet hatte.

Gegen die 19-Jährige wurde noch am nächsten Tag ein Haftbefehl erlassen und vollstreckt. Doch bei den darauffolgenden Ermittlungen traten schließlich Widersprüche auf, die dazu führten, dass der Haftbefehl vom 17. November "unverzüglich wieder aufgehoben" wurde, erklärt die Staatsanwaltschaft.

Am gestrigen Dienstag wurde nun der Tunesier aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls festgenommen und einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dresden: Feuer in der Neustadt: Verletzte nach Brand in Mehrfamilienhaus
Dresden Feuerwehreinsatz Feuer in der Neustadt: Verletzte nach Brand in Mehrfamilienhaus

Gegen ihn wird wegen besonders schwerer Brandstiftung, Freiheitsberaubung und falscher Verdächtigung ermittelt.

Der nicht vorbestrafte 25-Jährige befindet sich jetzt in Untersuchungshaft und schweigt zu den Vorwürfen.

Titelfoto: Bildmontage: Roland Halkasch, privat

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: