Christiane Lehmann folgt auf Tobias Rausch: Neue Leiterin für die Bürgerbühne Dresden

Dresden - Personalwechsel am Staatsschauspiel: Christiane Lehmann wird ab der Spielzeit 2024/25 neue Leiterin der Bürgerbühne. Sie folgt auf Tobias Rausch, der ans Research Institute for Sustainability wechselt, einem Forschungsinstitut für Nachhaltigkeit des Helmholtz-Zentrums in Potsdam.

Christiane Lehmann (Jahrgang 1982) kehrt nach Dresden zurück.
Christiane Lehmann (Jahrgang 1982) kehrt nach Dresden zurück.  © Sebastian Hoppe

Die Regisseurin, Dramaturgin und Kulturvermittlerin Lehmann, 1982 in Cottbus geboren, ist keine Unbekannte an der Bürgerbühne.

Sie war 2009 bei der Gründung dabei und begleitete die Sparte über viele Jahre. Von 2021 bis 2023 übernahm Lehmann am Deutschen Theater Berlin die künstlerische Co-Leitung der Jugendsparte Junges DT.

Lehmann habe laut Mitteilung den Ansporn, mit Dresdner Bürgern ästhetische Übersetzungen und Zusammenhänge für die Stadt zu entwickeln.

Dresden: 100 Jahre altes Zirkus-Modell: Mini-Sarrasani verzaubert jetzt das Stadtarchiv
Dresden Kultur & Leute 100 Jahre altes Zirkus-Modell: Mini-Sarrasani verzaubert jetzt das Stadtarchiv

"Wer spricht eigentlich für wen? Wie erzählen wir von uns, wie wollen wir von uns in Zukunft erzählen? Diesen ästhetischen Dialograum zu stärken, mit Lust auf Auseinandersetzung ohne Vereinfachung oder Polemik, sehe ich als Herausforderung und Aufgabe, der ich mich mit Freude stellen werde."

Abschied von der Bürgerbühne fällt Tobias Rausch schwer

Tobias Rausch (Jahrgang 1972) heuert nun in Potsdam an.
Tobias Rausch (Jahrgang 1972) heuert nun in Potsdam an.  © Sebastian Hoppe

Tobias Rausch (52) hatte die Bürgerbühne seit der Saison 2019/20 geleitet. In Potsdam sei ihm eine Senior-Fellowship angeboten worden, die ihm "die einmalige Möglichkeit" biete, mit internationalen Wissenschaftlern der Klima- und Nachhaltigkeitsforschung künstlerische Transformationsnarrative zu entwickeln, was Anwesenheit vor Ort erfordere.

Rausch: "Der Abschied von der Bürgerbühne fällt mir ausgesprochen schwer. Ich durfte fünf großartige, menschlich intensive und künstlerisch spannende Jahre erleben."

Titelfoto: Bildmontage: Fotos/Sebastian Hoppe

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: