SemperOpernball: Newcomer-Preis für Dresdner Sopranistin

Dresden - Der erste Preisträger des SemperOpernballs 2024 steht fest: Sopranistin Nikola Hillebrand (30) wird am 23. Februar mit dem "Choros"-Preis für Newcomer in Dresdens glanzvollster und über zwei Millionen Euro teurer Nacht geehrt.

Sopranistin Nikola Hillebrand (30) wird auf dem SemperOpernball 2024 ausgezeichnet.
Sopranistin Nikola Hillebrand (30) wird auf dem SemperOpernball 2024 ausgezeichnet.  © ORF/Hans Leitner

"Wir zeichnen Nikola Hillebrand als Persönlichkeit aus, die auf dem Weg zu einer ganz großen Karriere ist", versichert Semperoper-Intendant Peter Theiler (67), in dessen Haus die Künstlerin seit der Spielzeit 2020/21 auf der Bühne steht.

Als Pamina in Mozarts "Die Zauberflöte", als Susanna in der "Hochzeit des Figaro" oder als Gretel in Humperdincks "Hänsel und Gretel". Auch im Programm des Opernballs wirkt sie mit, an dessen Ende sie das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro und die "Choros"-Skulptur aus Meissener Porzellan mit nach Hause nehmen kann.

Echtes Ball-Meissener gibt's auch für Fans und Gäste. Ab Mittwoch kommt die neue Opernball-Edition von Kaffeebechern auf den Markt. Das weiße Porzellan wird schwungvoll verziert von einem Tanzpaar und der Semperoper.

Dresden: Dieses Büchlein ist Millionen wert: Institutionen kaufen Rarität von Caspar David Friedrich
Dresden Kultur & Leute Dieses Büchlein ist Millionen wert: Institutionen kaufen Rarität von Caspar David Friedrich

Den Entwurf lieferte Designerin Dorothea Michalk (42): "Jedes Jahr soll ein neuer Kaffeebecher aufgelegt werden." Die Edition ist auf 200 Tassen limitiert. Preis pro Stück: 95 Euro.

Die Skulptur "Choros" wird in der Porzellanmanufaktur Meissen gefertigt.
Die Skulptur "Choros" wird in der Porzellanmanufaktur Meissen gefertigt.  © Petra Hornig
Mode-Designerin Dorothea Michalk (42) entwarf das Motiv für den SemperOpernball-Kaffeebecher.
Mode-Designerin Dorothea Michalk (42) entwarf das Motiv für den SemperOpernball-Kaffeebecher.  © Petra Hornig

Wer mehr investieren will: Es gibt noch einige Hundert Party- und Flanierkarten (390/290 Euro) unter: semperopernball.de.

Titelfoto: Bildmontage: Petra Hornig, ORF/Hans Leitner

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: