Gegen den schnellen Durst: Immer mehr kostenlose Trinkbrunnen in Dresden

Dresden - Eine Hitzewelle überrollt Sachsen und lässt die Luft in der Stadt flirren. Ohne Wasser (viel trinken!) gehen Mensch und Tier ein. Doch woher nehmen, wenn man in der Stadt unterwegs ist? Die gute Nachricht: In der City gibt es immer mehr kostenlose "Wasser-Tankstellen".

Auch am Neumarkt sorgt ein Trinkwasserbrunnen für Erfrischung.
Auch am Neumarkt sorgt ein Trinkwasserbrunnen für Erfrischung.  © Steffen Füssel

Insgesamt neun öffentliche Trinkwasserbrunnen existieren in Elbflorenz. Jeweils ein Brunnen befindet sich am Neumarkt, Sternplatz, Postplatz, Böhnischplatz, im Alaunpark und Hauptbahnhof, in der Schloßstraße, auf der Prager Straße und an der Lingnerallee.

Problemlos lassen sich dort Flaschen auffüllen oder trockene Kehlen benetzen.

"Wir haben vor, in der Stadt weitere Trinkbrunnen zu errichten. In Bearbeitung sind derzeit ein Trinkbrunnen auf dem Schillerplatz und einer auf dem Wasaplatz", erklärt dazu eine Rathaussprecherin.

Zwei Motorradfahrer verunglücken in Sächsischer Schweiz: 22-Jähriger schwer verletzt
Dresden Unfall Zwei Motorradfahrer verunglücken in Sächsischer Schweiz: 22-Jähriger schwer verletzt

Die Pläne für den Standort Blasewitz sind schon weit fortgeschritten. Ab wann die beiden Brünnlein aber fließen werden, steht in den Sternen.

"Refill Dresden" heißt eine weitere Initiative gegen den Durst. Unter ihrem Dach bieten sich über 30 öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken, aber auch Geschäfte und Restaurants als Anlaufpunkte zum gebührenfreien Auffüllen von mitgebrachten Flaschen mit Leitungswasser an.

Die "Marktfrau" von Bildhauer Matthias Jackisch ziert den Marktbrunnen an der Lignerallee und gibt ihm seinen Namen.
Die "Marktfrau" von Bildhauer Matthias Jackisch ziert den Marktbrunnen an der Lignerallee und gibt ihm seinen Namen.  © Steffen Füssel

Infos: https://stadtplan.dresden.de/

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Lokal: