Neue Roboter für den Technik-Nachwuchs in Dresden

Dresden - Roboter macht Schule! Denn im Beruflichen Schulzentrum (BSZ) für Elektrotechnik Dresden stehen jetzt zwei Androiden im Klassenzimmer. Das Ziel: den Fachkräfte-Nachwuchs fit für die Zukunft zu machen.

Auch Sachsens Bildungsminister Christian Piwarz (r., 47, CDU) war am Dienstag bei der Einführung dabei.
Auch Sachsens Bildungsminister Christian Piwarz (r., 47, CDU) war am Dienstag bei der Einführung dabei.  © Ove Landgraf

Eine Kooperation zwischen BSZ Elektrotechnik und dem Dresdner Robotiksoftware-Unternehmen "Wandelbots" ermöglicht den unkomplizierten Einsatz der Roboter im Unterricht.

Ohne eine Programmiersprache beherrschen zu müssen, können die Schüler die Roboter selbstständig für Tätigkeiten anlernen. Dazu gehören Arbeitsabläufe wie Schweißen, Kleben oder die Bearbeitung von Materialien.

"Dabei lernen unsere Schüler auch voneinander, berichten über Lernerfolge und geben ihr Know-how weiter", sagt Schulleiter Bernd Petschke begeistert.

Dresden: Hilferuf aus Dresdner Brennpunkt-Viertel: Sozial-Arbeiterin warnt vor "Parallel-Gesellschaften"
Dresden Lokal Hilferuf aus Dresdner Brennpunkt-Viertel: Sozial-Arbeiterin warnt vor "Parallel-Gesellschaften"

Langfristig soll der Technik-Nachwuchs darauf vorbereitet werden, Industrieroboter in der Produktion zu bedienen.

Mechatronik-Azubi Marc Bullmann (24) freut sich über das neue "Spielzeug".
Mechatronik-Azubi Marc Bullmann (24) freut sich über das neue "Spielzeug".  © Ove Landgraf

Die Kosten des Projekts belaufen sich auf 150.000 Euro, von denen der Freistaat Sachsen zwei Drittel übernimmt.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Lokal: