Rechtzeitig zum Gedenken an Kriegszerstörung: Trümmerfrau zurück am Dresdner Rathaus

Dresden - Nach zweieinhalb Monaten ist die Trümmerfrau am heutigen Mittwoch an ihren angestammten Platz vor dem Dresdner Rathaus zurückgekehrt.

Nach mehr als zwei Monaten kehrte die Trümmerfrau am Mittwoch zurück.
Nach mehr als zwei Monaten kehrte die Trümmerfrau am Mittwoch zurück.  © Eric Münch

Mit dem rechtzeitigen Wiederaufbau vor dem 78. Jahrestag der Zerstörung Dresdens am 13. Februar will die Stadt auch ein Zeichen der Dankbarkeit an die Frauen und Männer setzen, die Dresden nach dem Krieg wieder aufgebaut haben.

"Jeder Krieg bringt Zerstörung und Leid mit sich, und die Überlebenden müssen es schaffen, alles wieder aufzubauen", sagte Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (45, Linke) bei ihrem ersten öffentlichen Termin nach ihrer Wiederwahl vorige Woche.

Deshalb könne man die Trümmerfrau auch in der Gegenwart als Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung interpretieren.

Dresden: "Shopping Queen" diese Woche in Dresden: Was die größte Sorge von Influencerin Lyn war
Dresden Lokal "Shopping Queen" diese Woche in Dresden: Was die größte Sorge von Influencerin Lyn war

Die 1,2 Tonnen schwere Skulptur wurde Mitte November abgebaut, weil sich Schäden am Sockel, den Fugen und an den Klinkersteinen zeigten.

Jetzt steht die Trümmerfrau wieder vor dem Dresdner Rathaus.
Jetzt steht die Trümmerfrau wieder vor dem Dresdner Rathaus.  © Eric Münch

Während der Sockel vor Ort saniert wurde, wurde die Trümmerfrau in einer Werkstatt restauriert und erhielt einen Wachsmantel, der sie gegen Umwelteinflüsse schützt.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Lokal: