Nach Gas-Explosion in Dresden: Kreuzung bleibt durch größere Reparaturen weiter gesperrt

Dresden - In der Dresdner Friedrichstadt dauern die Reparaturarbeiten nach der Explosion einer Gasleitung an. Aufgrund des großen Schadensbildes kann eine Teil-Freigabe um den Kreuzungsbereich Waltherstraße/Hamburger Straße/Schäferstraße frühestens am Mittwoch erfolgen.

Die Kreuzung Waltherstraße bliebt bis mindestens einschließlich Dienstag gesperrt. Eine Teil-Freigabe könnte am Mittwoch erfolgen.
Die Kreuzung Waltherstraße bliebt bis mindestens einschließlich Dienstag gesperrt. Eine Teil-Freigabe könnte am Mittwoch erfolgen.  © Ove Landgraf

Derzeit müssten zahlreiche Maßnahmen zur Sicherung des Schadensbereiches durchgeführt werden, heißt es vonseiten der Stadt. So habe man sich beispielsweise um die Oberleitung der Dresdner Verkehrsbetriebe, die Gas- sowie Stromleitung, die Masten und die Ampelanlagen zu kümmern.

Insbesondere auf der Waltherstraße seien Instandsetzungsarbeiten dringend nötig. Neben einem Ausbau der Gleise müsse die Fahrbahn vorerst provisorisch zur Sicherung des Auto- und Busverkehrs hergestellt werden.

Nach Abschluss dieser Reparaturen könne schließlich eine provisorische Ampelanlage eingerichtet werden, die so lange genutzt wird, bis die neue stationäre Anlage in Betrieb gehen kann.

Dresden: Bundeskanzler Olaf Scholz heute in Dresden zu Besuch
Dresden Bundeskanzler Olaf Scholz heute in Dresden zu Besuch

Die Stadt rechnet damit, dass aufgrund der umfangreichen Arbeiten die Waltherstraße nördlich und südlich der Kreuzung auch noch nach Mittwoch, dem 29. März, gesperrt bleiben muss. Eine Prognose für die Freigabe sei bislang nicht möglich.

Die Fahrbeziehung Hamburger Straße - Schäferstraße, also die Ost-West-Verbindung, soll hingegen am Mittwoch wieder freigegeben werden.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden: