Neue Ausstellung: Wenn Schönschreiben zu echter Kunst wird

Dresden - Die kunstvollste Form des Schönschreibens heißt Kalligrafie. Einer, der sie auf ganz besondere Weise beherrscht, ist der Dresdner Silvio Colditz (44). Er verbindet ausdrucksstarke Schriftarten mit zeitgenössischer Poesie zu grafischen Kunstwerken.

Künstler Silvio Colditz (44) bei der Arbeit.
Künstler Silvio Colditz (44) bei der Arbeit.  © Amac Garbe

Einige seiner Arbeiten sind noch bis Monatsende im Begegnungsort "Drinnen & Draußen" der Musikerin und Buchautorin Enna Miau (37) auf der Kamenzer Straße in Dresden (nur) zu bewundern. Denn käuflich sind sie nicht.

Die ausgestellten Blätter gehören zur "Kalligrafischen Bibliothek der Poesie". "Für dieses Projekt habe ich um Gedichte gebeten. Aus 700 Einsendungen aus dem deutschsprachigen Raum habe ich 48 Gedichte ausgewählt und auf A2-Zeichenkarton kalligrafiert", so Colditz.

Dafür hat er mit mehr als 40 unterschiedlichen Federn und 17 Tuschen gearbeitet, von denen er einige selbst aus Kaffee oder Roter Bete extrahiert hat.

Dresden: Studie belegt: Junge "Ossis" kommen seltener zum Zug
Dresden Studie belegt: Junge "Ossis" kommen seltener zum Zug

Wer sich in seine kalligrafische Poesie verliebt, kann den Literaturband "Die Geste" erstehen - den er für den Druckkostenpreis von 8 Euro abgibt. "Man kann natürlich auch mehr geben, denn ich möchte einen zweiten Band mit neuen Gedichten auflegen."

Wenn Kalligrafie auf Poesie trifft, entstehen Kunstwerke wie dieses.
Wenn Kalligrafie auf Poesie trifft, entstehen Kunstwerke wie dieses.  © Amac Garbe
Die "Kalligrafische Bibliothek der Poesie" ist in der Galerie von Enna Miau (37) ausgestellt.
Die "Kalligrafische Bibliothek der Poesie" ist in der Galerie von Enna Miau (37) ausgestellt.  © Amac Garbe

Wie Colditz arbeitet, ist am Wochenende beim "Neustadt Art Festival" zu sehen. Dann kann man (Samstag ab 13 Uhr, Sonntag von 10 bis 16 Uhr) in "Drinnen & Draußen" dem Künstler über die Schulter schauen oder online unter wortartefakte.blogspot.com klicken.

Titelfoto: Montage: Amac Garbe (2)

Mehr zum Thema Dresden: