Letzter Bürgermeister-Posten vergeben: Dieser Dresdner ist jetzt für die Wirtschaft verantwortlich

Dresden - Der letzte offene Chef-Posten im Rathaus ist vergeben: Jan Pratzka (51) wird Dresdens neuer Bürgermeister für Wirtschaft, Digitales, Personal und Sicherheit.

Jan Pratzka (51) ist jetzt Dresdens Wirtschaftsbürgermeister.
Jan Pratzka (51) ist jetzt Dresdens Wirtschaftsbürgermeister.  © Eric Münch

Im Stadtrat setzte sich der Dresdner Chef der Arbeitsagentur Pratzka bei der geheimen Wahl gegen seine Mitbewerber durch. So hatten sich auch AfD-Fraktionschef Thomas Ladzinski (34) und Lilla Farkas (52) vom Leibniz-Institut im Plenum vorgestellt und für sich geworben.

Pratzka erhielt 34 Stimmen (33 waren nötig) von 65 Abstimmenden. 15 Stimmen fielen auf Ladzinski, 14 auf Farkas.

Pratzka sprach sich für eine stabile Wirtschaft als Grundlage für die Stadt aus. Als Schwerpunkt nannte der gebürtige Dresdner die Fachkräftesicherung.

Brennpunkt Neustadt: Dresden schickt mehr Nachtschlichter ins Feierviertel
Dresden Politik Brennpunkt Neustadt: Dresden schickt mehr Nachtschlichter ins Feierviertel

Der Wettbewerb und Kampf um die besten Köpfe werde zunehmen. Dabei dürfe man trotz einiger Leuchttürme, auf die Dresden stolz sein dürfe, Mittelstand und Selbstständige nicht vergessen.

Er wolle sich für eine bürgernahe und digitale Verwaltung einsetzen, mehr Tempo bei der Umsetzung machen.

Pratzka ist nun sieben Jahre zuständig auch für die Wirtschaftsförderung, Personal- und Bürgeramt, Eigenbetrieb IT-Dienstleistungen sowie den Brand- und Katastrophenschutz.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Politik: