Therapeutin nennt fünf Gründe, warum Dein Partner keinen Sex mehr mit Dir will

England - Männer wollen immer - diese Denkweise ist weit verbreitet. "Aber das stimmt einfach nicht", sagt Sexualtherapeutin und Expertin Tracey Cox. Wenn der Partner mal weniger Sex möchte, vermuten Frauen zumeist eine Affäre dahinter. Dabei können die Gründe für sexuelle Unlust vielfältiger sein.

Dass Männer grundsätzlich mehr Sex wollen als Frauen, stimmt laut Tracey Cox so nicht. (Symbolbild)
Dass Männer grundsätzlich mehr Sex wollen als Frauen, stimmt laut Tracey Cox so nicht. (Symbolbild)  © 123RF/lightfieldstudios

Eine längere Sexflaute in Beziehungen ist völlig normal und muss prinzipiell nichts Schlimmes bedeuten. Eine Affäre oder die Tatsache, dass der Mann seine Partnerin nicht mehr liebt, seien selten Gründe dafür, ist Tracey Cox der Meinung.

Stattdessen gebe es ganz andere Ursachen für die sexuelle Unlust des Mannes. Möglich seien beispielsweise Erektionsschwierigkeiten. "Wenn mir eine Frau gesteht, dass ihr Partner plötzlich Sex meidet, lautet meine erste Frage: 'Wie alt ist er?'", so Cox gegenüber der Daily Mail.

Bei über 40-Jährigen könnte dies oft der Fall sein. Je öfter Erektionsprobleme auftreten, umso deprimierender und niederschmetternder kann es für einen Mann sein.

Attraktivitätsverlust oder von Natur aus keine Lust auf Sex

Sexflauten in Beziehungen sind keine Seltenheit. (Symbolbild)
Sexflauten in Beziehungen sind keine Seltenheit. (Symbolbild)  © 123RF/hryshchyshen

Ein weiteres Problem, welches auch mit zunehmendem Alter auftreten kann, ist der Verlust der Attraktivität.

Der Bierbauch wächst, Muskeln werden weniger, Haare fallen aus - auch Männer kämpfen manchmal mit ihrem Aussehen. "Sie sind definitiv nicht davor gefeit, sich deprimiert zu fühlen, wenn sich ihr äußeres Erscheinungsbild verändert", erklärt die Sexpertin.

Ein weiterer Grund dafür, dass der Partner weniger oder kein Liebesspiel mehr möchte, kann ein zu geringer Sexualantrieb sein. Es gibt Menschen, die von Natur aus keine Libido haben. Zudem sinkt die Lust automatisch, wenn Kinder auf die Welt kommen. Dass Männer grundsätzlich mehr Sex wollen als Frauen, ist ein Irrtum.

"Mosting" als neuer "Trend" im Dating: So gehen die Täter vor & das haben sie davon!
Liebe "Mosting" als neuer "Trend" im Dating: So gehen die Täter vor & das haben sie davon!

"Verlangen ist ein komplexes Zusammenspiel biologischer, psychologischer und sozialer Faktoren, die unabhängig vom Geschlecht von Person zu Person sehr unterschiedlich sind", weiß Cox.

Erziehung kann eine Rolle spielen

Tracey Cox ist Expertin in Sachen Liebe und Sex.
Tracey Cox ist Expertin in Sachen Liebe und Sex.  © Screenshot/Instagram/traceycoxsexauthor

Möglich ist auch, dass der Partner so erzogen wurde, nicht zu viel Sex zu wollen. "Nicht alle Männer wachsen in einem Haushalt auf, in dem Männer dazu ermutigt werden, 'ein Mann zu sein' und Sex wollen, wann immer sie können, weil es 'das ist, was Männer tun'", so die Therapeutin.

Ein letzter Grund für sexuelle Unlust, der nicht außer Acht gelassen werden darf, ist die Tatsache, dass Männer zu gestresst oder sogar depressiv sein können. "Eine Studie ergab, dass jeder fünfte Mann sagt, seine Libido sei gering, weil er durch die Arbeit zu gestresst sei", erzählt Cox.

Im schlimmsten Fall wird Stress mit Alkohol oder Antidepressiva kompensiert. "Das dämpft natürlich die Libido", so die Expertin.

Titelfoto: 123RF/lightfieldstudios

Mehr zum Thema: