Betrunken und mit Kokain zugedröhnt: 20-Jähriger springt immer wieder auf die Straße

Erfurt - Ein unter Alkohol und Drogen stehender Mann hat am Samstagmorgen für Unruhe im Erfurter Straßenverkehr gesorgt.

Die Polizei musste den Unruhestifter fixieren, weil er sich selbst in Gefahr brachte und gegen die Beamten zur Wehr setzte. (Symbolfoto)
Die Polizei musste den Unruhestifter fixieren, weil er sich selbst in Gefahr brachte und gegen die Beamten zur Wehr setzte. (Symbolfoto)  © 123R/foottoo

Der augenscheinlich verwirrte Unruhestifter war gegen 7 Uhr immer wieder auf eine Straße im Süden Erfurts gesprungen, teilte die Polizei mit.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, verhielt sich der 20-Jährige weiter selbstgefährdend, weshalb er zu seiner eigenen Sicherheit fixiert werden musste.

Der junge Mann musste anschließend medizinisch versorgt werden, da er Alkohol, Kokain sowie Amphetamine konsumiert hatte und die Stoffe eine giftige Mischung in seinem Körper entfalteten.

Maskierte greifen mit Axt und Totschlägern zwei Rechtsextreme in Erfurt an
Erfurt Maskierte greifen mit Axt und Totschlägern zwei Rechtsextreme in Erfurt an

Allerdings war der 20-Jährige mit einer für ihn dringend notwendigen Behandlung nicht einverstanden und wehrte sich. Die Polizisten mussten auch in diesem Fall unmittelbaren Zwang anwenden, um die medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Den jungen Erfurter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Titelfoto: 123R/foottoo

Mehr zum Thema Erfurt: