Rentner rast mit 120 km/h durch 30er-Zone und verletzt sich sowie einen 52-Jährigen schwer

Erfurt - Bei einem Unfall im Erfurter Vorort Alach sind am Mittwoch zwei Menschen schwer verletzt worden.

Der Skoda wurde beim dem Crash völlig zerstört.
Der Skoda wurde beim dem Crash völlig zerstört.  © Landespolizeiinspektion Erfurt

Ein 70-Jähriger war mit seinem Skoda mit 120 km/h in einer Tempo-30-Zone nach links von der Fahrbahn abgekommen.

Danach stieß er mit einer Bushaltestelle und anschließend mit einem Multicar zusammen, erklärte die Polizei in einer Mitteilung.

In dem Nutzfahrzeug saß ein 52-Jähriger. Der Unfallverursacher sowie der Lastwagen-Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Beide kamen ins Krankenhaus.

Diebe brechen in Mehrfamilienhaus ein: In einem Keller landen sie einen Volltreffer
Erfurt Diebe brechen in Mehrfamilienhaus ein: In einem Keller landen sie einen Volltreffer

Unklar sei, warum der deutlich zu schnell fahrende Rentner von der Straße abgekommen sei, teilte der Sprecher mit. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Darüber hinaus wird gegen den 70-Jährigen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt

Der Gesamtschade wird auf rund 75.000 Euro beziffert.

Titelfoto: Landespolizeiinspektion Erfurt

Mehr zum Thema Erfurt: