Schwer verletzter Biker liegt im Straßengraben: Gaffer filmt das Ganze und erhält Anzeige

Erfurt - In Erfurt hat sich am frühen Mittwochmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Schaulustiger wollte den Verletzten filmen und muss nun mit harten Konsequenzen rechnen.

Ein Schaulustiger wollte den Unfall aufnehmen, doch die Beamten durchkreuzten die Pläne des Gaffers. (Symbolfoto)
Ein Schaulustiger wollte den Unfall aufnehmen, doch die Beamten durchkreuzten die Pläne des Gaffers. (Symbolfoto)  © Montage: dpa/Carsten Rehder, dpa/Boris Roessler

Gegen 6.30 Uhr waren auf der Bundesstraße 7, kurz nach dem Erfurter Ortsteil Linderbach, ein Kia und ein Motorrad zusammengestoßen.

Der Unfall ereignete sich laut Polizeiangaben beim Spurwechsel. Unmittelbar nach dem Crash kollidierte der 45-jährige Biker noch mit der Leitplanke. Samt seinem Motorrad blieb er anschließend schwer verletzt im Straßengraben liegen. Der Rettungsdienst brachte den verwundeten Biker in ein Krankenhaus.

Die B7 musste wegen der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Einschränkungen. Am Kia sowie dem Motorrad entstand zusammengerechnet ein Schaden von rund 8000 Euro.

Nach Flucht eines Häftlings: Gefängnis in Thüringen muss umgebaut werden
Erfurt Nach Flucht eines Häftlings: Gefängnis in Thüringen muss umgebaut werden

Darüber hinaus zog ein Gaffer den Unmut der Einsatzkräfte auf sich. Der 32-Jährige hatte beim Vorbeifahren an der Unglücksstelle sein Handy gezückt und Videoaufnahmen gemacht. Die Polizei hielt den Schaulustigen an und stellte sein Telefon sicher. Für sein Verhalten muss er nun mit Konsequenzen rechnen.

Die Beamten erstatteten gegen den Gaffer Strafanzeige wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen.

Titelfoto: Montage: dpa/Carsten Rehder, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Erfurt: