Versuchter Totschlag: 18-Jähriger in Sachsenhausen niedergestochen

Frankfurt am Main - Im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 18-jähriger Mann niedergestochen und schwer verletzt.

Die Tat ereignete sich gegen 3.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Lokalbahnhof im belebten Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen.
Die Tat ereignete sich gegen 3.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Lokalbahnhof im belebten Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen.  © dpa/Andreas Arnold

Wie ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Sonntag sagte, stand das Opfer gegen 3.30 Uhr in weiblicher Begleitung an der Straßenbahnhaltestelle Lokalbahnhof, als zwei Männer auf sie zukamen.

Dann soll es aus noch nicht bekannten Gründen zu einem Streit zwischen den vier Personen gekommen sein.

Als dieser eskalierte, wurde der 18-Jährige mit einem spitzen Gegenstand niedergestochen. Anschließend flüchteten die beiden anderen Männer zu Fuß in Richtung Heisterstraße.

Die Beamten des alarmierten Überfallkommandos der Polizei leisteten vor Ort beim Verletzten Erste Hilfe, ehe der 18-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Wegen versuchten Totschlags hat die Kripo Frankfurt die Ermittlungen aufgenommen. Die eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb bislang erfolglos.

Die Männer werden wie folgt beschrieben.

  • Anfang 20 Jahre alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • dunkle Haare
  • Bart
  • mutmaßlich dunkel gekleidet

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefonnummer 069/755 51199 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: