Mehrtägige Vollsperrung der A7 in Hamburg: Drastischer Appell an Autofahrer

Hamburg - Vorsicht, Staufalle! Wegen Brückenabrissarbeiten an der A7 in Hamburg wird die Autobahn am Donnerstagabend (22 Uhr) für 79 Stunden voll gesperrt.

Wegen des Ausbaus der A7 kommt es seit Jahren immer wieder zu Sperrungen und Brückenabrissen. (Archivbild)
Wegen des Ausbaus der A7 kommt es seit Jahren immer wieder zu Sperrungen und Brückenabrissen. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Betroffen ist zunächst die Strecke zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Volkspark und -Waltershof, wie die Autobahn GmbH Nord mitteilte.

Am Freitagabend wird die Sperrung bis Hamburg-Heimfeld ausgedehnt. Erst am Montagmorgen gegen 5 Uhr soll die A7 wieder freigegeben werden. Autofahrer müssen sich auf erhebliche Behinderungen einstellen. Vor allem am Freitag werden Staus erwartet.

Eine Sprecherin der Autobahngesellschaft appellierte an die Autofahrer, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder vom Homeoffice aus zu arbeiten.

Neue Süderelbbrücken: Bahn rechnet mit Kosten von fast einer Milliarde Euro
Hamburg Baustellen Neue Süderelbbrücken: Bahn rechnet mit Kosten von fast einer Milliarde Euro

Der überregionale Verkehr zwischen Hannover und Flensburg soll die Vollsperrung großräumig über die A1 (Bremen-Lübeck), A21 (Bargteheide-Bad Segeberg) und die B205 (Bad Segeberg-Neumünster) umfahren. Innerstädtisch führen die Umleitungen über die Elbbrücken.

Die Autobahn nördlich und südlich des Elbtunnels wird von sechs auf acht Spuren erweitert. Im Bereich Altona bekommt sie einen gut zwei Kilometer langen Lärmschutzdeckel. Dafür sollen jetzt drei Brücken abgerissen werden.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Baustellen: