Hamburg als Corona-Hotspot: Mehr als eine halbe Million Infektionen!

Hamburg – In Hamburg hat die Zahl der Corona-Infektionen die Marke von einer halben Million überschritten.

Die Hansestadt gilt als Corona-Hotspot.
Die Hansestadt gilt als Corona-Hotspot.  © Marcus Brandt/dpa

Insgesamt sei das Virus seit Ausbruch der Pandemie in 501.951 Fällen nachgewiesen worden, sagte Martin Helfrich, Sprecher der Gesundheitsbehörde, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Der mit Abstand größte Teil der Fälle sei in diesem Jahr nachgewiesen worden, womit deutlich werde, dass die aktuell vorherrschende Omikron-Variante sehr viel infektiöser sei als die vorangegangenen.

"Im Zeitverlauf werden anhand der dominierenden Varianten verschiedene Phasen deutlich", sagte er.

Nach Fund einer 35-jährigen Toten im Wald: Verdächtiger soll sich Partnerin offenbart haben
Hamburg Crime Nach Fund einer 35-jährigen Toten im Wald: Verdächtiger soll sich Partnerin offenbart haben

"Der erste Fall in Hamburg wurde am 29. Februar 2020 gemeldet. Der Wild-Typ des neuartigen Coronavirus dominierte fast ein Jahr das Infektionsgeschehen." Insgesamt seien in diesem Zeitraum 50.396 Fälle gemeldet worden.

"Ab Ende Februar 2021 dominierte die Alpha-Variante, bis sie im Sommer desselben Jahres bereits von der Delta-Variante als vorherrschender Variante abgelöst wurde." Der Alpha-Variante seien 26.655 gemeldete Fälle zuzuordnen.

"Ab dem Sommer ist davon auszugehen, dass die Delta-Variante des Coronavirus das Infektionsgeschehen in Hamburg maßgeblich geprägt hat. Bis Ende des Jahres wurde weitere 58.855 Fälle gemeldet."

Rund um den Jahreswechsel habe sich dann die Omikron-Variante durchgesetzt und auch in Hamburg das Infektionsgeschehen bestimmt.

Die Zahlen gingen steil nach oben: "Während in den ersten vierzehn Wochen des vergangenen Jahres insgesamt 27.756 Sars-CoV-2-Infektionen gemeldet wurden, waren es in diesem Jahr im selben Zeitraum insgesamt 342.869 Infektionen und damit deutlich mehr als zehnmal so viele", sagte Helfrich.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Corona: