Diese Challenge führt Joey Kelly 1400 Kilometer durch Deutschland

Hamburg - Ob Wüstenlauf durch Australien, Wettlauf zum Südpol oder Siberian Black Ice Race: Joey Kelly ist bekannt für seine extremen Abenteuer.

Joey Kelly (l.) und Sohn Luke befinden sich bereits im nächsten Abenteuer.
Joey Kelly (l.) und Sohn Luke befinden sich bereits im nächsten Abenteuer.  © Gerlach/Elbtor

Jetzt befindet sich der 47-Jährige bereits mitten in der nächsten Challenge, die ihn aber allein durch Deutschland führen wird.

Denn der Extremsportler will diesmal das "Grüne Band" erkunden. 1400 Kilometer schlängelt sich die innerdeutsche Grenze durch 150 Naturschutzgebiete, die einst zum sogenannten "Todesstreifen" zählten. 

Begleitet wird Joey Kelly auch bei dieser Reise wieder von seinem Sohn Luke (19), der das Begleitfahrzeug, einen original Bulli T2 aus dem Baujahr 1972, steuert. Zur Verfügung gestellt wird der T2 dabei vom Mobilitätspartner ELBTOR mobile. Nach den täglichen Fußmärschen übernachten Vater und Sohn dann gemeinsam in dem Wohnmobil.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass das Kelly-Zweiergespann gemeinsam zu einem Road-Trip aufbricht (TAG24 berichtete). Damals reisten Joey und Luke ebenfalls in einem VW-Bus von Berlin nach Peking. Doch das Transportmittel blieb nicht die einzige Herausforderung. 

"Wir starten ohne Geld und ohne Essen", hatte Joey im Vorfeld angekündigt. Ihre Verpflegung mussten sie auf der gesamten Reise erbetteln oder tauschen, lernten so Land und Leute besser kennen. Am Ende der Reise entstand der Bild-Band "Bulli-Challenge – Von Berlin nach Peking", der nun seine Fortsetzung im "Grünen Band" finden soll. 

Die 1400 Kilometer will Joey Kelly in vier einzelnen Etappen laufen. Die Sommertour mit rund 500 Kilometern hat er inzwischen geschafft. 

"Alles hat super geklappt", so Joey erleichtert, der sein Projekt jetzt nach einer ersten Pause in Hamburg vorstellte.

Joey Kelly will Zeitzeugen treffen

Doch auch an diesem Marsch interessiert den 47-Jährigen nicht allein die sportliche Herausforderung. Joey Kelly will vor allem mit Zeitzeugen sprechen, die den Wandel an der einstigen Grenze hautnah miterlebt haben.

"Ich bin mit vielen spannenden Eindrücken zurückgekehrt", so Kelly zu seiner Sommertour. Jetzt freue er sich auf die zweite Etappe, die in etwa zehn Wochen stattfinden soll. 

Dann geht es erst einmal weiter in Richtung Thüringen. Mit mehreren Unterbrechungen soll die Reise erst im Frühling 2021 abgeschlossen sein.

Titelfoto: Gerlach/Elbtor

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0