Kunterbuntes Kulturprogramm zur EURO 2024: "Vorglühen für die EM"

Hamburg - Getreu dem Motto "Der Ball ist rund und die Oper dauert 90 Minuten" startet bald das bunte Rahmenprogramm zur Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Auch Hamburg spielt dabei als Host-Stadt eine bedeutende Rolle.

Die Verantwortlichen und Kulturschaffenden des Rahmenprogramms der EM 2024 vor dem Millerntor-Stadion in Hamburg.
Die Verantwortlichen und Kulturschaffenden des Rahmenprogramms der EM 2024 vor dem Millerntor-Stadion in Hamburg.  © Alice Nägle/TAG24

"Es ist eine Art Vorglühen für die EM", stieg Carsten Brosda (49, SPD), Hamburgs Kultursenator, am Montag in die Vorstellung des Kulturprogramms ein, das während der EM in der Hansestadt geboten wird.

Was er damit meint: Die Veranstaltungen sollen vor allem im Vorfeld stattfinden, damit die vierwöchige Phase der Spiele ganz im Sinne des Fußballs stehen kann. Kleinere Rand-Events wird es dennoch geben.

Ein Highlight könnte besonders St.-Pauli-Fans interessieren: Das letzte Heimspiel gegen den VfL Osnabrück soll vertont werden. Dafür wird der britische Künstler Matthew Herbert (52) gemeinsam mit dem Hamburger Ensemble Resonanz eine musikalische Komposition schaffen, die Tore, Freistöße oder Eckbälle des Matches im Millerntor in Klängen darstellen soll. Das Projekt nennt sich "THE GAME" und wird zeitgleich zum Spiel in der Laeiszhalle ausgetragen. "Eine völlige neue Art Fußball zu erleben", beschrieb es Brosda.

Hamburg: So viel kostet der Sorgerechtsstreit Steakhouse-Erbin Christina Block
Hamburg Kultur & Leute So viel kostet der Sorgerechtsstreit Steakhouse-Erbin Christina Block

Dazu kommen viele weitere Projekte unterschiedlichster Sparten, die aber alle eines zum Ziel haben: Menschen zusammenbringen, Begegnungen ermöglichen, denn: "Fairness soll nicht nur auf dem Spielfeld eine Rolle spielen", betonte der Kultursenator weiter.

So lautet auch das Motto der EURO2024 im eigenen Land, wie Sport-Staatsrat Christoph Holstein (61) erklärte: "Es gibt keine Bereiche unserer Gesellschaft, die so sehr wie Fußball und Kultur die unterschiedlichsten Menschen verbindet".

Kulturprogramm soll Diversität abbilden und alle willkommen heißen

FC-St.-Pauli-Präsident Oke Göttlich (48) freut sich, zeigen zu können, wie eng die Verbindung des Vereins zur Kultur ist.
FC-St.-Pauli-Präsident Oke Göttlich (48) freut sich, zeigen zu können, wie eng die Verbindung des Vereins zur Kultur ist.  © Philipp Szyza/dpa

Und die Hamburger Events bilden genau diese Diversität ab.

Egal ob Fußball-Opern, die Fangesänge auf ein neues Level bringen oder den absoluten Klassiker "You'll Never Walk Alone" neu aufleben lassen, Urban Art, Streetdance-Battle oder Ausstellungen und Konzerte - nicht nur die Hamburger, sondern auch alle nationalen und internationalen Gäste sollen sich damit herzlich willkommen fühlen.

"Ich wünsche mir, dass sich viele Menschen vom Zusammenspiel von Kultur und Fußball nachhaltig begeistern lassen und die Freude am gemeinsamen Erlebnis auch über das Turnier hinaus getragen wird", so Bernhard Gutowskis, Geschäftsführer der Stiftung Fußball & Kultur UEFA EURO 2024 über das Rahmenprogramm am Austragungsort in Hamburg.

Hamburg: Elbjazz Festival: Mehrere Zehntausend Menschen tanzen zu Musik im Hamburger Hafen
Hamburg Kultur & Leute Elbjazz Festival: Mehrere Zehntausend Menschen tanzen zu Musik im Hamburger Hafen

Insgesamt werden parallel und vor der EM in ganz Deutschland 58 Projekte und etwa 300 Veranstaltungen verwirklicht, ergänzte er. Solche, die in Hamburg an den Start gehen, werden zumeist allen voran durch den FC St. Pauli unterstützt. Der Zweitligist schreibt sich schließlich nicht erst seit Kurzem die Verbindung von Kultur und Fußball auf die Fahne, wie auch der Präsident Oke Göttlich (48) im Gespräch mit TAG24 betonte:

"Wir freuen uns total, dass wir als FC St. Pauli zeigen können, wie eng unsere Verbindung zur Kultur ist. Da geht es viel um Diversität, Empowerment, auch von Frauen, mehr Gleichberechtigung - und auch dafür steht eben der Verein."

Ein Auszug der Hamburger Projekte im Überblick:

V. r. n. l.: Kultursenator Carsten Brosda (49, SPD), Bernhard Gutowskis, Geschäftsführer der Stiftung Fußball & Kultur UEFA EURO 2024 und Sport-Staatsrat Christoph Holstein (61) stellten das Kulturprogramm bei der Pressekonferenz am Montag vor.
V. r. n. l.: Kultursenator Carsten Brosda (49, SPD), Bernhard Gutowskis, Geschäftsführer der Stiftung Fußball & Kultur UEFA EURO 2024 und Sport-Staatsrat Christoph Holstein (61) stellten das Kulturprogramm bei der Pressekonferenz am Montag vor.  © Alice Nägle/TAG24

Opernloft, 31. Mai:
Mitreißende Fangesänge treffen auf leidenschaftliche Opernarien.

JUSTE DEBOUT, 28. Mai bis 2. Juni:
Hip-Hop-Dance-Week auf dem Kampnagel.

"Football moves People":
Kunst- und Modeprojekte werden umgesetzt - beispielsweise eine Modelinie entwickelt, die sich kritisch mit Fan- und Fußballkultur auseinandersetzt.

"11 Walls | 11 Goals":
Künstlerinnen und Künstler entwerfen elf Wände in den austragenden Städten. Eine wird am Millerntor verwirklicht - ein Teil der diesjährigen Millerntor-Gallery.

STAMP, 7. bis 9. Juni:
Drei Projekte unter dem Motto "Get a kick out of it" werden präsentiert, darunter eine Hip-Hop-Inszenierung und eine Nachtparade nach dem Motto "You'll Never Walk Alone".

Weitere Informationen zu den geplanten Kulturprogrammpunkten könnt Ihr Euch über die Webseite der Stadt Hamburg einholen.

Titelfoto: Alice Nägle/TAG24

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: