"Post mit Herz": Rührende Aktion zur Weihnachtszeit startet wieder

Hamburg – Viele Menschen leiden unter Einsamkeit - auch in sozialen Einrichtungen. Um ihnen die Weihnachtszeit etwas schöner zu machen, gibt es auch in diesem Jahr wieder die Aktion "Post mit Herz".

Auf einer Online-Plattform vermitteln die Initiatoren von "Post mit Herz" die Adressen von sozialen Einrichtungen an freiwillige Karten-Schreiber.
Auf einer Online-Plattform vermitteln die Initiatoren von "Post mit Herz" die Adressen von sozialen Einrichtungen an freiwillige Karten-Schreiber.  © Daniel Reinhardt/dpa

"Viele Menschen stehen erneut vor einer einsamen Weihnachtszeit: Geprägt von Einschränkungen durch die Pandemie und verstärkt von zusätzlicher Ungewissheit durch das aktuelle Weltgeschehen", teilten die Organisationen in Hamburg mit.

Deswegen wollen die Ehrenamtlichen wieder zahlreichen Menschen in Pflegeeinrichtungen, Obdachlosenunterkünften oder Waisenhäusern mit einer liebevollen Grußbotschaft eine Freude machen.

Ab dem 4. Dezember können sich freiwillige Schreiberinnen und Schreiber auf www.postmitherz.org kostenlos registrieren lassen. Die Organisatoren leiten die Karten und Briefe dann an die sozialen Einrichtungen weiter.

Hamburg: Nach verheerendem Erdbeben: Türkische Gemeinde plant Spendenaktion für Opfer
Hamburg Kultur & Leute Nach verheerendem Erdbeben: Türkische Gemeinde plant Spendenaktion für Opfer

Seit Dezember 2020 engagieren sich die Ehrenamtlichen von "Post mit Herz" rund um das Thema Einsamkeit und wollen erreichen, dass die Menschen wieder näher zusammenrücken. Bisher wurden mit den Aktionen bereits fast 200.000 Menschen erreicht.

Mehr als 90.000 Schreiber haben liebevolle Karten und Briefe gestaltet und an mehr als 2000 Einrichtungen in ganz Deutschland versendet, hieß es.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: