Roger Waters in Hamburg: Alle Infos zum Konzert

Hamburg - Wegen anhaltender Antisemitismusvorwürfe gegen den ehemaligen Pink-Floyd-Musiker Roger Waters (79) hat die Stadt Frankfurt ein geplantes Konzert des Musikers abgesagt, auch München will den Auftritt des Superstars verhindern. Am 7. Mai 2023 soll Waters im Rahmen seiner "This Is Not A Drill"-Tour in der Hamburger BarclaysArena auftreten. TAG24 hat alle Infos zum Konzert für Euch zusammengestellt.

Der Sänger, Komponist und Mitbegründer der Rockgruppe Pink Floyd, Roger Waters (79), bei einem Konzert ins Los Angeles im vergangenen Jahr.
Der Sänger, Komponist und Mitbegründer der Rockgruppe Pink Floyd, Roger Waters (79), bei einem Konzert ins Los Angeles im vergangenen Jahr.  © Chris Pizzello/dpa

Waters gehört zu den Mitgründern der britischen Rockgruppe Pink Floyd; bei der er zunächst nur den Bass spielte und sich nach dem Rückzug des ursprünglichen Gitarristen, Sängers und Songschreibers Syd Barrett (†60) immer mehr zum Texter und Hauptkomponisten der Progressivrock-Gruppe entwickelte.

Waters ist auf allen Alben der Rockgruppe bis zu seinem Ausstieg 1985 zu hören, darunter "The Dark Side of the Moon", "Wish You Were Here" und "The Wall."

"The Dark Side of the Moon" ist nach Michael Jacksons (†50) "Thriller" (1982) und AC/DCs "Back In Black" (1980) mit 50 Millionen abgesetzten Einheiten das drittmeistverkaufte Album der Welt, "The Wall" das meistverkaufte Doppelalben. Insgesamt hat Pink Floyd weltweit mehr als 300 Millionen Alben abgesetzt.

Hamburg: Kunterbuntes Kulturprogramm zur EURO 2024: "Vorglühen für die EM"
Hamburg Kultur & Leute Kunterbuntes Kulturprogramm zur EURO 2024: "Vorglühen für die EM"

Roger Waters ist seit seinem Ausstieg aus der Band als Solo-Musiker aktiv, komponierte zudem Opern und hält die Rechte an dem The-Wall-Konzept.

Immer wieder gerät der Musiker aufgrund von politischen Aussagen ins Kreuzfeuer der Kritik. Etwa wegen seiner pro-russischen Haltung und seiner Ansichten zum Status von Taiwan, vor allem aber Unterstützung der transnationalen israelkritischen und als antisemitisch eingestuften Kampagne "Boycott, Divestment and Sanctions" (BDS).

Seine "This Is Not A Drill"-Tour wird in Deutschland von Verbotsforderungen wie in Köln, rechtlich nicht durchsetzbaren diesbezüglichen Überlegungen wie in der bayrischen Landeshauptstadt München und Klagen des Musikers seinerseits, der sich juristisch gegen die Absage der Frankfurt-Show wehrt, begleitet.

Roger Waters Hamburg 2023: Vorband & Begleitmusiker

Roger Waters hier zu sehen bei einem Konzert in der finnischen Hauptstadt Helsinki im Jahr 2018.
Roger Waters hier zu sehen bei einem Konzert in der finnischen Hauptstadt Helsinki im Jahr 2018.  © Onni Ojala/dpa

Eine Vorband wird es bei den insgesamt 26 Europa-Shows des Superstars nicht geben. Begleitet wird der Sänger, Gitarrist, Bassist und Keyboarder von einer vielköpfigen Begleitband.

Diese setzt sich laut Informationen des Veranstalters aus den MusikernJonathan Wilson (Gitarre und Gesang), Dave Kilminster (Gitarre und Gesang), Jon Carin (Keyboard, Gitarre und Gesang), Gus Seyffert (Bass und Gesang), Robert Walter (Keyboard), Joey Waronke (Schlagezug), Shanay Johnson (Gesang) Amanda Belair (Gesang) und Seamus Blake (Saxofon) zusammen.

Roger Waters Hamburg 2023: Tickets und Preise

Die günstigsten Tickets für das Hamburger Roger Waters-Konzert im Rahmen seiner "This Is Not A Drill"-Tour kosten 101,67 Euro (Kategorie 6, Sitzplatz). 297,17 Euro sind für eine Karte in der Kategorie "Golden Circle", also dem Bereich vor der Bühne fällig. 359 Euro kosten die "VIP-Paket Gold"-Tickets.

Die Karten dieser Kategorie beinhalten ein 3-Gänge-Menü, eine Getränkepauschale, Zugang zum "Premium Club", ein VIP-Parkplatzticket, den Einlass durch einen seperaten Eingang und kostenlose Garderobe.

Roger Waters Hamburg 2023: Die Show selbst

Anstelle einer Bühne runder Bauart, schreibt der Veranstalter, erwarte die Konzertbesucher "eine Bühne in Kreuzform mit zusätzlichen Laufstegen ins Publikum." Die Bühne werde von "einem darüber hängenden 12-flächigen dreidimensionalen LED-Kreuz von gigantischer Größe gespiegelt wird."

Auf 600 Quadratmetern Fläche würden auf der LED-Fläche Video-Sequenzen und Animationen, unterstützt durch Lichtdesign und Laserelemente im Zusammenspiel mit der Musik für ein "beeindruckendes-immersives Live-Erlebnis" sorgen, heißt es weiter.

Roger Waters Hamburg 2023: Songs und Setlist

Roger Waters bei einem Konzert in Barcelona.
Roger Waters bei einem Konzert in Barcelona.  © Lorena Sopena/dpa

In der Pressemitteilung des deutschen Tourneeveranstalters "Semmel Concerts" heißt es dazu: "Die Show des Musikers umfasst 20 klassische Songs aus der Zeit von Pink Floyd sowie seiner Karriere als Solokünstler. Performt werden unter anderem Titel wie "Us & Them", "Comfortably Numb", "Wish You Were Here" und "Is This The Life We Really Want?". Außerdem spielt Roger Waters seinen neuen Song "The Bar".

Eine gute Orientierung, um sich im Vorfeld einen Eindruck von einer möglichen Setlist des Hamburg-Konzertes zu machen, bilden außerdem Presseberichte vergangener Shows der "This Is Not A Drill"-Tour und die Website setlist.fm.

Auf der Seite können Fans von Musikern die gespielten Songtitel eines besuchten Konzertes eintragen.

Die Seite gibt auch an, wie viel Zeit im Durchschnitt nach Einlassbeginn vergeht, bis ein Künstler die Bühne betritt und wie lange ein Konzert im Durchschnitt dauert.

Roger Waters Hamburg 2023: Einlass und Zeiten

Der Konzertbeginn ist für 20 Uhr geplant. Die BarclaysArena öffnet um 18 Uhr ihre Türen für die Konzertbesucher.

BarclaysArena Hamburg: Anfahrt und Parken

Das Roger Waters-Konzert findet in der Barclays-Arena im Stadtteil Stellingen statt.

Die Adresse der Location ist "Sylvesterallee 10, 22525 Hamburg". Für das Navi sollte man bei der Anreise mit dem Auto allerdings die Anschrift "Hellgrundweg 50" (Parkplätze "Rot", "Grau" und den VIP-Parkplatz "Blau") beziehungsweise die Adresse "Schnackenburgallee 112" für die Parkplätze "Weiß" und "Gelb" nutzen, wie auf der Website der Arena zu lesen ist. Grund: An Veranstaltungstagen ist die Sylvesterallee gesperrt.

Nutzer des ÖPNV im hvv gelangen mit den Buslinien 22 ("Hellgrundweg/Arenen") und 180 ("Am Volkspark") zum Veranstaltungsort oder fahren mit den Linien S3 beziehungsweise der S21 der S-Bahn Hamburg bis zur Haltestelle "Stellingen/Arenen".

Von dort ist es ein etwa ein Kilometer langer Fußweg bis zur Veranstaltungshalle.

Titelfoto: Onni Ojala/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: