Französischer Klassiker mal anders: Hier öffnet "Madame Croissant" neuen Store

Hamburg - Knusprige Leckereien inmitten klarer Linien und modernem Interieur, mit einem Hauch französischem Charme. Hamburgs Innenstadt ist um einen Schlemmer-Spot reicher geworden. TAG24 war bei der Eröffnung von "Madame Croissant" dabei.

Gründer Majid Yaman (29, l.) und Kay Wernerus (26, r.) mit Franchise-Nehmerin Özge Özcan des Hamburger "Madame Croissant"-Stores.
Gründer Majid Yaman (29, l.) und Kay Wernerus (26, r.) mit Franchise-Nehmerin Özge Özcan des Hamburger "Madame Croissant"-Stores.  © Alice Nägle/TAG24

Vergangene Woche eröffnete ein neuer "leckerer" Store mitten in Hamburgs Innenstadt.

Zwischen Alsterhaus und Gänsemarkt können Blätterteig-Liebhaber die kleine, aber feine "Croissanterie" finden.

Eingebettet in ein stilvoll cleanes, aber auch romantisch verspieltes Konzept gibt es aktuell acht verschiedene Sorten des französischen Klassikers zum Probieren - davon sind vier herzhaft und vier süß gefüllt.

Hamburg: Verspäteter Abschluss: Wo bleibt Hamburgs erster Datenträgerspürhund?
Hamburg Lokal Verspäteter Abschluss: Wo bleibt Hamburgs erster Datenträgerspürhund?

Das beliebteste Produkt aus der Reihe des seit 2022 bestehenden Franchise-Unternehmens ist laut Gründer Kay Wernerus (26) Pistazie und Tomate-Mozzarella. Gemeinsam mit seinem Kollegen und Mitbegründer Majid Yaman (29) hatte er vor erst rund zwei Jahren "Madame Croissant" ins Leben gerufen. Anfangs standen die beiden sogar selbst in der Küche, um die perfekte Rezeptur für ihr Herzensprojekt zu kreieren.

"Wir haben damals angefangen, uns samstags und sonntags selbst in die Küche zu stellen - das ging über ein paar Monate. Irgendwann haben wir dann das erste Tasting mit ein, zwei Influencern aus Köln, die ich kannte, aber auch anderen gemacht. Da saßen dann wirklich allerlei Leute - die 70-jährige Omi, der Nachbar von nebenan mit seinem vierjährigen Sohn, und haben probiert", so der 26-Jährige über die Anfänge des Gastronomiebetriebs im Gespräch mit TAG24.

Von ihrem damaligen Publikum wollten die Gründer wissen: Wie schmeckt es? Wie ist die Konsistenz? Was würde man bezahlen wollen? Und die Ergebnisse waren laut der Kölner eindeutig und sie sich damit einig: "Wir machen einen Laden auf!".

So sei aus dem einst gefallenen Satz von Majid Yaman "Hey, Bro, ich habe da eine Idee" ein richtiges Konzept geworden - doch ohne konkreten Plan zur Umsetzung. "Wir haben irgendwann dann einfach einen Laden in Köln angemietet und standen darin und waren erstmal richtig überfordert".

Inzwischen haben Köln und Hamburg geöffnet - weitere Openings sind in Planung. Unter anderem in Karlsruhe, Bielefeld, Berlin, Mönchengladbach und Amsterdam.

Bei "Madame Croissant" gibt es die französischen Hörnchen gefüllt mit Cremes aus hauseigenen Rezepturen. Die Sorten: Pistazie, Lotus-Cheesecake, Vanille und vegane Schokolade.
Bei "Madame Croissant" gibt es die französischen Hörnchen gefüllt mit Cremes aus hauseigenen Rezepturen. Die Sorten: Pistazie, Lotus-Cheesecake, Vanille und vegane Schokolade.  © Alice Nägle/TAG24

"Madame Croissant" bietet acht verschiedene Variationen

Die herzhaften Varianten sind derzeit mit Rührei, Tomate-Mozzarella, Lachs oder Serrano-Schicken belegt.
Die herzhaften Varianten sind derzeit mit Rührei, Tomate-Mozzarella, Lachs oder Serrano-Schicken belegt.  © Alice Nägle/TAG24

Um die Produkte sowie die Ladenlokale bestmöglich nach ihren genauen Vorstellungen umsetzen zu können, nahmen sich die beiden Gründer schließlich für alles Profis an die Hand. Teilweise hätten sie selbst aber auch bis drei Uhr nachts im Kölner Store verbracht.

"Wir hatten plötzlich Physiker im Team, für die Theken, weil wir einfach nicht wussten, wie man richtig kühlt. Profi-Bäcker haben wir uns natürlich auch eingeladen". Mit diesen wurden unter anderem die Rezepturen für die original französischen Croissants aus 21 Butterschichten entwickelt. Die Produkte stammen bei "Madame Croissant" allesamt nicht vom Fließband und werden jeden Tag in den einzelnen Stores frisch gebacken, heißt es.

Ebenso die süßen Cremes und Saucen für die herzhaften Hörnchen - alles stammt aus einer hauseigenen Rezeptur. Hergestellt werden die Füllungen inzwischen von einem der besten und ausgezeichneten Patissiers aus Köln, wie Wernerus auf Nachfrage erklärte. "Es ist alles organisch, ohne Zusatzstoffe".

Hamburg: Pop-Seasons starten in Hamburg: Diese Stars füllen die Christianskirche mit Musik
Hamburg Lokal Pop-Seasons starten in Hamburg: Diese Stars füllen die Christianskirche mit Musik

Das besondere am Konzept des Croissant-Bistros: Ein zeitloses Produkt, das jeder kennt und je nach Standort immer wieder angepasst werden kann. So könnte man in Bayern beispielsweise andere Produkte erwarten als in der Hansestadt.

Heißt das etwa, dass die Hamburger bald ein Matjes-Croissant mit Zwiebeln und Gürkchen testen können? Abwarten.

Majid Yaman (29, l.), Özge Özcan (M.), Kay Wernerus (26) und Diana Kaloev (26, r.) bei der offiziellen Eröffnung des neuen "Madame Croissant" in der Hamburger Innenstadt.
Majid Yaman (29, l.), Özge Özcan (M.), Kay Wernerus (26) und Diana Kaloev (26, r.) bei der offiziellen Eröffnung des neuen "Madame Croissant" in der Hamburger Innenstadt.  © Alice Nägle/TAG24

Die Eröffnung auf Instagram:

Influencerin Diana Kaloev träumt groß

Influencerin und Investorin Diana Kaloev (26) bei der Eröffnung von "Madame Croissant" in Hamburg.
Influencerin und Investorin Diana Kaloev (26) bei der Eröffnung von "Madame Croissant" in Hamburg.  © Alice Nägle/TAG24

Auch Influencerin und Unternehmerin Diana Kaloev (26), die schon immer von einem eigenen Café oder Restaurant träumte, war sofort begeistert vom Konzept von "Madame Croissant".

"Menschen lieben Croissants. Das ist einfach so. Es ist einfach etwas Klassisches und trotzdem so lecker. Es hat diesen Crunch, diese Schichten - man kann einfach so viel damit machen", schwärmte sie gegenüber unserer TAG24-Reporterin.

Die 26-Jährige fungiert nicht nur als Investorin, sondern wegen ihrer Überzeugung auch als Markenbotschafterin für "Madame Croissant". Am meisten überzeugt habe sie die Mischung aus klassisch-bekannten süßen Croissants und deftigen Angeboten. "Ich glaube, dass das der USP (Anm. d. R.: Unique Selling Point) ist, den wir brauchen, denn Croissants generell kannst du dir sonst ja auch woanders holen."

Dass die Gründer mit "Madame Croissant" sogar ins Ausland expandieren wollen, sieht die Investorin als absolut realistisch an. "Ich bin jemand, der groß träumt. Für mich gibt es nicht so richtige Limits. Einerseits ist es natürlich nicht zu fassen und nicht greifbar, andererseits denke ich mir: 'Ja, genau da habe ich uns gesehen'".

Das bisherige Feedback jedenfalls erlaube eine weitere Verbreitung des Konzepts auf alle Fälle. "Das schönste Kompliment ist, wenn ich gesagt bekomme, dass die Menschen dankbar sind, dass wir 'Madame Croissant' gemacht haben", so die Influencerin.

Auch sie selbst sei dankbar für diese "Win-win-Situation", denn alleine ein Bistro oder Café gegründet, hätte sie wahrscheinlich vorerst nicht. Und ihre Lieblingssorte? Schoko. Diese ist übrigens auch etwas für Veganer.

Titelfoto: Bildmontage: Alice Nägle/TAG24

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: