Lego-Rampe sorgt in Hamburger Blumenladen für Barrierefreiheit

Hamburg - Aus Tausenden bunten Legosteinen haben zahlreiche Kinder und Erwachsene zwei Lego-Rampen gebaut, die Geschäfte in Hamburg-Horn auch mit Rollator und Rollstuhl leichter erreichbar machen.

Eine Rollstuhlfahrerin fährt über eine Legostein-Rampe der Initiative "Horn - Einfach für alle" in das Blumengeschäft "Blumen Grieser".
Eine Rollstuhlfahrerin fährt über eine Legostein-Rampe der Initiative "Horn - Einfach für alle" in das Blumengeschäft "Blumen Grieser".  © Marcus Brandt/dpa

Wie viele Steine genau verbaut sind, konnte Mitorganisatorin Kendra Eckhorst am Dienstag in Hamburg nicht sagen. "Wir haben auf jeden Fall sehr viele Steinspenden bekommen." Und das sei auch gut so, denn man brauche doch eine Menge Steine.

Am Dienstagnachmittag hat die erste der beiden bunten, zweiteiligen Rampen für mehr Barrierefreiheit ihren Platz vor einem Blumenladen bekommen.

Die bis zu zehn Zentimeter hohen Rampen wurden demnach an mehreren Tagen gemeinsam gebastelt und geklebt. Die zweite Rampe möchte die Initiative "Horn - Einfach für alle" Ende April übergeben.

Hamburg: Planten un Blomen geschlossen: Das ist der Grund
Hamburg Lokal Planten un Blomen geschlossen: Das ist der Grund

Rampen aus bunten Legosteinen gibt es bereits in vielen Städten. Sie helfen nicht nur dabei, die Geschäfte ohne Hürden besuchen zu können.

Sie sind auch ein Hingucker und schaffen ein Bewusstsein für die Alltagsprobleme von Menschen mit Einschränkungen.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: