Schulsenator Rabe tritt zurück: Eine Frau beerbt ihn

Hamburg - Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (63, SPD) tritt aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung zurück.

Ties Rabe (63, SPD) war knapp 13 Jahre Schulsenator in Hamburg. (Archivbild)
Ties Rabe (63, SPD) war knapp 13 Jahre Schulsenator in Hamburg. (Archivbild)  © Markus Scholz/dpa

Nachfolger des 63-Jährigen soll nach dpa-Informationen vom Montag die bisherige stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Ksenija Bekeris (45) werden.

Am frühen Abend wollen Bürgermeister Peter Tschentscher (57, SPD), Rabe und Bekeris eine Erklärung abgeben.

Rabe ist mit rund 13 Dienstjahren Deutschlands dienstältester Kultusminister, der in der Hansestadt Schulsenator heißt. Nach dpa-Informationen legt er sein Amt ausschließlich aus gesundheitlichen Gründen nieder. Er müsse sich mehrere Monate schonen, hieß es.

Hamburg: Haben bestimmte Supermärkte bald sonntags geöffnet?
Hamburg Politik Hamburg: Haben bestimmte Supermärkte bald sonntags geöffnet?

Oppositionsführer Dennis Thering (39, CDU) sieht in dem Rücktritt einen "schweren Schlag" für Bürgermeister Tschentscher. Mit Rabe verliere Tschentscher, "seinen erfahrensten Senator und dienstältesten Kultusminister", sagte der Vorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion.

Zugleich lobte Thering die Verdienste des ausscheidenden Senators. "Mit Bildungssenator Rabe konnte man einen für unsere Stadt verlässlichen Schulfrieden schließen und auch bei Differenzen im Detail muss man seine Leistung für Hamburgs Schullandschaft anerkennen."

Schulsenatorin hat Berufserfahrung als Lehrerin

Ksenija Bekeris (45) soll neue Schulsenatorin in Hamburg werden. (Archivbild)
Ksenija Bekeris (45) soll neue Schulsenatorin in Hamburg werden. (Archivbild)  © Christophe Gateau/dpa

Die schulpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Sabine Boeddinghaus (66), dankte Rabe für seine engagierte Arbeit - sieht in dem Rücktritt aber auch die Chance, "dass sich nach dreizehn schwierigen Jahren die Kommunikation mit den Hamburger*innen und mit den bildungspolitischen Gremien, Initiativen und Interessensverbänden wesentlich verbessern kann". Von seiner designierten Nachfolgerin Bekeris wünsche sie sich "echte Augenhöhe und Mitwirkung", sagte Boeddinghaus.

Die beiden SPD-Landesvorsitzenden lobten Rabes Verdienste: "Hamburgs erfolgreiche Entwicklung in der Bildungspolitik wird mit seinem Namen verbunden bleiben", erklärten Melanie Leonhard (46) und Nils Weiland (51). "Ties Rabe hat seit 2011 Hamburgs Bildungslandschaft mit Sachverstand und klarer Strategie zu einem bundesweit beachteten Vorbild gemacht." So hätten sich die Leistungen der Hamburger Schüler dank gezielter Förderung insbesondere in Grundfähigkeiten wie Lesen und Schreiben verbessert. "Vorbei sind die Zeiten, in denen Hamburg in Bildungsvergleichen auf den hinteren Plätzen lag."

Rabe war mit dem Regierungswechsel 2011 unter Bürgermeister Olaf Scholz (65, SPD) in den Senat eingetreten. Er ist Gymnasiallehrer für Deutsch, Geschichte und Religion.

Volt als Hamburgs neuer Shootingstar? Wieso die Partei bei der Gen Z der eigentliche Gewinner ist
Hamburg Politik Volt als Hamburgs neuer Shootingstar? Wieso die Partei bei der Gen Z der eigentliche Gewinner ist

Seine Nachfolgerin Bekeris ist auch stellvertretende SPD-Landesvorsitzende. Die 45-jährige Berufsschullehrerin sitzt seit 2008 in der Hamburgischen Bürgerschaft. Seit 2011 ist sie stellvertretende Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion. Wie der Bürgermeister stammt sie aus dem Kreisverband Nord.

Erstmeldung: 11.05 Uhr. Aktualisiert: 13.24 Uhr.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Politik: