Swinger-Club verschenkt Sex-Matte: "Auf dieser haben es viele Menschen getrieben!"

Hamburg - Wenn das nicht ein verlockendes Angebot ist: Ein Hamburger löst seinen Swingerclub auf und verschenkt eine der blauen Weichbodenmatten, die schon Grundlage für zahlreiche sexuelle Abenteuer war. Inklusive der Flecken, die leider nicht mehr herauszuwaschen sind.

Insgesamt vier Bilder stellte der ehemalige Swinger-Club-Betreiber von der viel genutzten Matte ins Netz.
Insgesamt vier Bilder stellte der ehemalige Swinger-Club-Betreiber von der viel genutzten Matte ins Netz.  © Screenshot/Kleinanzeigen/Jonas

Der Betreiber aus dem Stadtteil Barmbek-Süd hat sich zumindest seinem Beitrittsdatum zufolge extra für die Matten-Verschenk-Aktion einen Account für das Verkaufsportal angelegt.

In der Beschreibung der Anzeige ist zu lesen: "Da wir unseren Swingerclub auflösen, möchten wir gerne eine unserer Weichbodenmatten verschenken." Um welchen Club genau es sich handelt, ist nicht bekannt.

Warum genau nur eine einzelne Matte verschenkt wird, ist nicht beschrieben. Mutmaßlich waren die anderen nicht mehr so "gut intakt" wie das angebotene Exemplar.

Hamburg: Mehr Platz für Fußgänger und weniger Verkehr: Jungfernstieg wird zur Einbahnstraße
Hamburg Mehr Platz für Fußgänger und weniger Verkehr: Jungfernstieg wird zur Einbahnstraße

Denn wie der Betreiber beschreibt, wurde auch auf dieser 1,0 x 1,5 Meter großen Matte fleißig Matratzen-Sport betrieben.

"Auf diesen weichen und dicken Matten haben es bereits viele Menschen und Paare getrieben, egal ob soft oder hart, egal ob normal oder dran gefesselt, ob alleine oder bei einem Gruppen-Spaß." (Rechtschreibung in allen Zitaten angepasst)

"Es kann passieren, dass man noch Flecken darauf findet!"

Und das nicht ohne (nicht abwaschbare) Zeugnisse zu hinterlassen: "Der Zustand allgemein ist gut, allerdings kann es passieren, dass man noch Flecken darauf findet." Stilecht eben. Aber wer weiß, vielleicht findet sich unter den aktuell 287 Beobachtern jemand, der diese Matte für seine eigenen Abenteuer nutzen will und ihre Vergangenheit eher anziehend als unhygienisch findet.

Selbiges wünschen sich auch die Betreiber: "Wir hoffen, dass wir ein Paar oder Menschen finden, die diese entweder zum Spaß oder zum Sport nutzen möchten." Beides zusammen geht bestimmt auch.

Wer nicht in Hamburg wohnt, kann sich die Matte auch für knapp sieben Euro zu sich nach Hause liefern lassen.

Titelfoto: Screenshot/Kleinanzeigen/Jonas

Mehr zum Thema Hamburg: