Frau überfällt Rentner in seiner eigenen Wohnung und rangelt rund 30 Minuten mit ihm

Mönchengladbach - In Mönchengladbach ist ein 77-Jähriger von einer bislang unbekannten Frau in seiner eigenen Wohnung überfallen und angegriffen worden. Nach einer längeren körperlichen Auseinandersetzung flüchtete die Täterin schließlich ohne Beute.

Die Polizei hat ein Phantombild der mutmaßlichen Täterin veröffentlicht.
Die Polizei hat ein Phantombild der mutmaßlichen Täterin veröffentlicht.  © Polizei Mönchengladbach

Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass die Frau nach bisherigem Ermittlungsstand am Donnerstagmorgen gegen 9.45 Uhr an der Wohnungstüre des 77-Jährigen in der Reitbahnstraße geklingelt hatte.

Über die Gegensprechanlage gelang es der Unbekannten den Rentner unter einem Vorwand zum Öffnen der Haustüre zu bewegen, woraufhin die Frau sich unvermittelt in die Wohnung des Mannes drängte.

"Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine längere körperliche Auseinandersetzung", schilderte der Polizeisprecher.

Achtung: Falscher Polizist gesucht! Wer kennt diesen Betrüger?
Fahndung Achtung: Falscher Polizist gesucht! Wer kennt diesen Betrüger?

Während der Rangelei habe die Frau Geld von dem 77-Jährigen gefordert, doch der Senior machte der Angreiferin klar, dass er nur wenig Geld im Haus habe. Dabei habe er sich "vehement zur Wehr gesetzt", woraufhin die Täterin schließlich von ihm abließ und gegen 10.15 Uhr aus der Wohnung flüchtete.

Nachdem die Frau weg war, alarmierte der Rentner umgehend die Polizei. Er erlitt bei der Rangelei Blessuren, die ärztlich behandelt werden mussten.

Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Die Polizei ist auf der Suche nach der Unbekannten und bittet um Hinweise. (Symbolbild)
Die Polizei ist auf der Suche nach der Unbekannten und bittet um Hinweise. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach der Verdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Die Beamten bitten daher um Hinweise aus der Bevölkerung und haben dazu auch ein Phantombild der Gesuchten veröffentlicht.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zur Täterin machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02161/290 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Polizei Mönchengladbach

Mehr zum Thema Fahndung: