Nach lebensgefährlicher Messerattacke: Polizei setzt Belohnung auf Hinweise aus

Hamburg - Wer kennt ihn? Die Polizei sucht nach einer lebensgefährlichen Messerattacke auf der Reeperbahn im vergangenen Sommer noch immer nach dem Täter. Jetzt wurde eine Belohnung ausgesetzt.

Die Polizei sucht mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen, der auf der Reeperbahn einen Jugendlichen niedergestochen haben soll.
Die Polizei sucht mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen, der auf der Reeperbahn einen Jugendlichen niedergestochen haben soll.  © Fotomontage: Jonas Walzberg/dpa, Polizei Hamburg

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wird bereits seit Ende Juli 2022 und seit Beginn dieses Jahres mit Fotos nach dem bislang noch unbekannten Tatverdächtigen gefahndet.

In Nacht auf den 23. Juli 2022 waren in der Nähe des Beatles-Platzes auf der Hamburger Reeperbahn zwei Gruppen aneinander geraten. Dabei wurde ein 16-Jähriger durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt und musste im Krankenhaus notoperiert werden.

Ein 22 Jahre alter Zeuge, der versucht hatte, den Täter auf seiner Flucht in Richtung U-Bahn-Station St. Pauli zu hindern, erlitt Verletzungen im Kopfbereich, kam aber deutlich glimpflicher davon.

Frau offenbar in der U3 vergewaltigt: Wer kennt diesen Mann?
Fahndung Frau offenbar in der U3 vergewaltigt: Wer kennt diesen Mann?

Von dem Täter fehlt bislang noch jede Spur. Daher wurde für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Identifizierung oder Ergreifung des Verdächtigen führen, eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Die Polizei beschreibt den Tatverdächtigen wie folgt:

  • männlich
  • geschätzt zwischen 17 und 19 Jahren alt
  • ca. 175 cm groß
  • nordafrikanische Erscheinung
  • hatte zur Tatzeit schwarze, mittellange Haare (bis etwas über die Ohren)
  • trug zur Tatzeit einen hell-beigefarbenen Kapuzenpullover, eine blaue Jeans, schwarz-weiße Turnschuhe der Marke "Nike" sowie ein schwarzes Cap
  • führte eine dunkle Umhängetasche mit sich

Hinweise nehmen die Polizei unter der Telefonnummer 040-4286-56789 oder das Landeskriminalamt Hamburg entgegen.

Titelfoto: Fotomontage: Jonas Walzberg/dpa, Polizei Hamburg

Mehr zum Thema Fahndung: