Heftiger Autounfall stellt Ermittler vor ein Rätsel

Wermelskirchen – Nachdem ein Auto im Rheinisch-Bergischen Kreis auf dem Dach gelandet ist, steht die Polizei vor einem Rätsel.

Der roten Citroën ist gegen eine Hecke geprallt und auf dem Dach liegen geblieben.
Der roten Citroën ist gegen eine Hecke geprallt und auf dem Dach liegen geblieben.  © Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Laut den Beamten passierte der Unfall am Sonntag gegen 22.30 Uhr auf der L101 in der Ortschaft Bremen.

Als die Ermittler eintrafen, fanden sie jedoch keinen Fahrer vor. Der oder die Autoinsassen seien einfach von der Unfallstelle geflüchtet.

Trotz einer Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber fehlt von den Unbekannten bislang jede Spur, erklärte die Polizei.

Bei ersten Ermittlungen sei in dem roten Citroën Xsara Alkohol- und Cannabis-Geruch festgestellt worden. Zudem war das Auto nicht zugelassen und das Siegburger Kennzeichen als gestohlen gemeldet.

Im Inneren fanden die Beamten neben einem weiteren gestohlenen Kennzeichen auch ein Messer sowie mehrere Prepaid-Karten.

Die Polizei geht davon aus, dass das Auto von der Spur abgekommen und gegen eine Hecke geprallt ist, sodass es zu dem Überschlag kam.

Zeugen, die nähere Informationen zum Unfallhergang oder dem beziehungsweise den Flüchtigen haben, können diese unter der Rufnummer 02202 205-0 melden.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0