300.000 Euro bei 30 Einbrüchen geklaut: 30-Jähriger vor Gericht

Berlin - Ein mutmaßlicher Serieneinbrecher muss sich ab Dienstag (9 Uhr) vor dem Berliner Landgericht verantworten.

Der Tatverdächtige soll die Einbrüche mit bislang unbekannten Mittätern begangen haben. (Archivfoto)
Der Tatverdächtige soll die Einbrüche mit bislang unbekannten Mittätern begangen haben. (Archivfoto)  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Zehn Anklagen liegen gegen den 30-Jährigen vor. Darin wird ihm unter anderem vorgeworfen, für eine Reihe von Einbruchsdiebstählen in der Hauptstadt und in Brandenburg verantwortlich zu sein.

Etwa 30 Taten ab 2018 werden dem Mann zur Last gelegt. Häufig soll er mit bislang unbekannten Mittätern agiert haben.

Laut Ermittlungen habe er Schmuck, Bankkarten und Bargeld im Gesamtwert von etwa 300.000 Euro erbeutet.

Nach Sturm auf Reichstag: Urteil gegen Krawall-Gärtner gefallen
Gerichtsprozesse Berlin Nach Sturm auf Reichstag: Urteil gegen Krawall-Gärtner gefallen

In sechs Fällen soll der Angeklagte auch Fahrzeuge gestohlen haben.

Für den Prozess sind bislang 40 Tage vorgesehen.

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin: