Mutmaßlicher Messer-Täter kommt vor Gericht: Er soll ein Mädchen (15) fast getötet haben

Chemnitz - Jan K. (32) muss sich am Freitag vor dem Landgericht Chemnitz verantworten: Er soll mit einem Küchenmesser auf ein Mädchen (15) eingestochen haben.

Jan K. (32) kurz nach seiner Haftrichtervorführung.
Jan K. (32) kurz nach seiner Haftrichtervorführung.  © Haertelpress

Fast hätte die 15-Jährige in einem Keller in Annaberg-Buchholz (Erzgebirge) ihr Leben verloren. Ein mutmaßlicher Stalker hatte ein Auge auf den Teenager geworfen.

Als das Mädchen die Avancen nicht erwiderte, soll er durchgedreht sein und mit einem Küchenmesser zugestochen haben. Der Fall landet Ende der Woche am Landgericht Chemnitz.

Am 3. Juni vergangenen Jahres traf sich, davon geht die Staatsanwaltschaft aus, die Jugendclique zum Zocken in der Wohnsiedlung "Adam Ries". Darunter auch der deutlich ältere Jan K., ein Bekannter.

Mann stach Ex-Freundin vor den Augen der Kinder nieder: So lautet das Urteil
Gerichtsprozesse Chemnitz Mann stach Ex-Freundin vor den Augen der Kinder nieder: So lautet das Urteil

K. soll das Gespräch mit der Jugendlichen gesucht und sie in den Waschraum gezerrt haben. Der Angeklagte soll versucht haben, sein Opfer zu küssen, dann eskalierte die Situation.

Mit einem Küchenmesser und den Worten "Du wirst hier sterben!" soll er auf die 15-Jährige losgegangen sein und ihr lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt haben. Nur mit viel Glück konnte sie sich retten.

Die schreckliche Bluttat ereignete sich im Wohngebiet "Adam Ries".
Die schreckliche Bluttat ereignete sich im Wohngebiet "Adam Ries".  © Haertelpress

Der Prozess startet kommenden Freitag um 9 Uhr.

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz: