Kellner vor Gericht, weil er eine 13-Jährige schwängerte

Dresden - Er gab sich als 18-Jähriger aus und schwängerte eine 13-Jährige! Auf der Anklagebank im Landgericht Dresden muss sich Arman A. (33) wegen sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung verantworten.

Arman A. (33) saß völlig vermummt auf der Anklagebank.
Arman A. (33) saß völlig vermummt auf der Anklagebank.  © Peter Schulze

Der Baden-Württemberger lernte das Dresdner Mädchen Tina (Name geändert, Anm. d. Red.) im Chat kennen, schrieb fortan mit ihr schier ununterbrochen.

Dabei gab er sich als 18-Jähriger aus. "Meine Tochter hing nur noch am Telefon", so die Mutter (42) des Kindes. Ihr sei es merkwürdig vorgekommen, dass Arman, angeblich erst 18 und schon Restaurantfachmann, ihrer Tochter zahlreiche Geschenke machte.

Im Sommer 2020 kam Arman nach Dresden, verbrachte viel Zeit mit Tina. Ihre Eltern verbaten sich aber Sex. Auf die Ansage der Mutter reagierte der Kellner per Nachricht recht blumig: "Nur die Liebe zählt." Und versuchte prompt immer wieder, mit Tina Sex zu haben.

Nach Sex-Überfall auf Rentnerin: Vergewaltiger muss wohl für immer hinter Gitter
Gerichtsprozesse Dresden Nach Sex-Überfall auf Rentnerin: Vergewaltiger muss wohl für immer hinter Gitter

Im Zschonergrund, an der Elbe, sogar im Kinderzimmer. Immer wieder entstanden dabei Filmchen und Fotos.

Im Hotel an der Kesselsdorfer Straße hatten beide tatsächlich Sex. Dabei wurde Tina schwanger. Der Mutter fiel später die Übelkeit der Tochter auf. Alarmiert ging sie mit ihr zum Arzt, dort wurde eine Abtreibung vorgenommen.

Bei Arman gab es kurz darauf eine Hausdurchsuchung. Dabei fanden sich zahlreiche kinderpornografische Schriften. Arman äußerte sich in der nicht öffentlichen Sitzung zu den Vorwürfen.

Tinas Mutter erklärte, ihre Tochter sei froh über das Ende der Beziehung gewesen. Sie habe nicht mehr "so cool tun" müssen. Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: