Mann (26) vor Gericht, weil er Sex mit Schulmädchen (11) wollte

Dresden - Wegen des sexuellen Übergriffs auf eine Elfjährige muss sich David J. (26) vorm Landgericht Dresden verantworten.

David J. (26) schweigt derzeit vor Gericht. So muss auch sein mutmaßliches Opfer aussagen.
David J. (26) schweigt derzeit vor Gericht. So muss auch sein mutmaßliches Opfer aussagen.  © Steffen Schulze

Immer wieder befingerte er die Schülerin laut Anklage, wollte Sex mit ihr. Das Kind wehrte sich zum Glück. Der Mann schweigt eisern. Und so muss das Gericht zahlreiche Zeugen hören.

Michaela S. (45) fiel auf, dass ihre Töchter (11 und 15) nicht mehr pünktlich von der Schule heimkamen. "Ich stellte sie zur Rede", so die Altenpflegerin. "Die Große sagte, sie hätte einen Freund. Der habe sie abgeholt und die Kleine sei immer mitgegangen. Mir passte das überhaupt nicht."

Besagter Freund war David J., der sich dann auch noch auf die jüngere Schwester "verlegte". Die Mutter: "Als die Kleine mit einem Knutschfleck nach Hause kam, habe ich den Mann angezeigt."

Sohn zertrümmert Mutter mit Stein das Gesicht und schlitzt ihr dann den Hals auf
Gerichtsprozesse Dresden Sohn zertrümmert Mutter mit Stein das Gesicht und schlitzt ihr dann den Hals auf

Offenbar kein Grund für David aufzuhören. "Ich schrieb eine Nachricht, er sollte den Kontakt unterlassen. Aber er drohte, er würde seine Eltern schicken, die uns die Köpfe kleinschlagen."

Im Juni meldete Michaela die Mädchen als vermisst. Die Polizei fand die Kinder: Bei einem Kumpel von David (gegen den jetzt auch ein Verfahren läuft) in Dresden. Nachts. In einer Einraumwohnung. Dort soll David J. erneut den Geschlechtsverkehr mit dem Kind versucht haben.

Einen Tag später kam David J. in U-Haft. Auch weil er bei den mutmaßlichen Taten noch unter Bewährung (keine einschlägigen Delikte) stand. Er schweigt, machte bisher nicht einmal Angaben zur Person.

Nun müssen auch die Schwestern in den Zeugenstand. Urteil folgt.

Hier im Wohnblock in Dresden-Cotta fand die Polizei die vermissten Schwestern in einer Wohnung.
Hier im Wohnblock in Dresden-Cotta fand die Polizei die vermissten Schwestern in einer Wohnung.  © Steffen Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: