Nach Ampelstreit: Autofahrer ging auf Fußgängerin los

Dresden - Wer sich nicht im Griff hat, sollte die Finger vom Steuer lassen: So sah es der Richter bei Steffen R. (37). Der Freitaler war nach einer Verkehrsstreitigkeit völlig ausgerastet und mit einer Metallstange auf eine Fußgängerin losgegangen. Nun muss er drei Monate laufen.

Steffen R. (37) rastete wegen einer Lappalie im Verkehr aus.
Steffen R. (37) rastete wegen einer Lappalie im Verkehr aus.  © Peter Schulze

Eigentlich war wohl André S. (31) Ziel der Attacke: "Ich war zu Fuß mit meiner Mutter unterwegs", sagt er. Er überquerte gerade eine Straße, da sprang die Fußgängerampel auf Rot.

Während ein Autofahrer geduldig wartete, überholte Steffen R., kam erst kurz vor André zu stehen. Beide Männer beschimpften sich. Doch damit war es nicht vorbei.

Während André weiterging, ging Steffen R. auf Andrés Mutter los. "Ich habe mich noch mal umgedreht, da habe ich gesehen, wie er etwas aus der Hintertür geholt hat", so Bettina S. (55).

Revision eingelegt: Urteil zu Stadtfest-Attacken auf Flüchtlinge wird überprüft
Gerichtsprozesse Dresden Revision eingelegt: Urteil zu Stadtfest-Attacken auf Flüchtlinge wird überprüft

"Er kam wie eine Furie voller Wut auf uns zu, ich habe nur gerufen 'Stopp! Corona!', da hat er mir eine Stange gegen den Arm geschlagen."

Steffen R. schweigt zu den Vorwürfen. Doch die blauen Flecken, die das Opfer davongetragen hatte, waren für den Richter eindeutig.

Bettina S. (55) bekam einen Schlag mit einer Metallstange ab.
Bettina S. (55) bekam einen Schlag mit einer Metallstange ab.  © Peter Schulze

Er verurteilte den Freitaler zu acht Monaten auf Bewährung und drei Monaten Fahrverbot, außerdem muss er 1500 Euro an den Weißen Ring zahlen.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: