Sängerin Lena Meyer-Landrut bedroht! Täter gesteht und wird freigesprochen

Dresden - Nur wenige Tage vor dem Konzert von Lena Meyer-Landrut (29) am 27. Juni 2019 im Schlachthof in Dresden hatte Marcel H. (47) der "Satellite"-Sängerin über Facebook gedroht. Am Montag musste er sich wegen versuchter Nötigung vor dem Amtsgericht Dresden verantworten.

Marcel H. (47) wurde freigesprochen.
Marcel H. (47) wurde freigesprochen.  © Steffen Füssel

Obwohl der Angeklagte die Tat gestand, wurde er freigesprochen. Der Grund: Wahnvorstellungen.

"Magst echt im Schlachthof auftreten? Ich hoffe, dass du das Konzert absagst. Sonst wird das ein Schlachthof. Und aus Sachsen kommt einer von uns nicht mehr lebend raus", hieß es in der Droh-Message. 

Damals hatte ein Vergleich von früheren und aktuellen Bildern der Sängerin Marcel H. in Aufregung versetzt. 

"Es konnte nicht sein, dass sie das selbst ist", so der Angeklagte, der seit 2013 immer wieder an Wahnvorstellungen gelitten hat - unter anderem befürchtete, abgehört, vergiftet oder von Aliens entführt zu werden. 

"Ich habe nur noch dunkle Erinnerungen. Mir ist erst aufgefallen, dass etwas schiefläuft, als die Polizei vor meiner Tür stand. Es tut mir leid."

Nur wenige Tage vor ihrem Konzert im Schlachthof bekam Lena Meyer-Landrut (29) Droh-Nachrichten über Facebook.
Nur wenige Tage vor ihrem Konzert im Schlachthof bekam Lena Meyer-Landrut (29) Droh-Nachrichten über Facebook.  © imago images/Gartner

Seit der Tat lässt sich Marcel H. in einem Dresdner Klinikum behandeln, ist medikamentös eingestellt und auf dem Weg der Besserung. Weil davon ausgegangen werden muss, dass er zur Zeit der Tat schuldunfähig war, folgte der Freispruch.

Titelfoto: imago images/Gartner, Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0