Von ihren Eltern verkauft: Mann missbraucht Kinder und filmt alles

Hamburg - Wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen auf Kuba ist ein 56-Jähriger zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden.

Der Angeklagte wurde beim Prozess in Hamburg verurteilt. (Symbolbild)
Der Angeklagte wurde beim Prozess in Hamburg verurteilt. (Symbolbild)  © Marcus Brandt/dpa

Das Hamburger Landgericht sprach den Angeklagten am Donnerstag des Missbrauchs sowie Besitzes von Kinderpornografie schuldig, wie die Gerichtspressestelle mitteilte.

Der Mann hatte den Angaben zufolge in den Jahren 2013 und 2014 zwei etwa 16 Jahre alte Mädchen und eine 14-Jährige sowie eine 13-Jährige sexuell missbraucht. Nach Überzeugung der Strafkammer machte er sich außerdem des schweren sexuellen Missbrauchs einer anderen 13-Jährigen schuldig.

Die Taten filmte der Angeklagte. Auf seinem PC und Handy hatte der 56-Jährige nach Angaben der Staatsanwaltschaft mehr als 24 Bild- und sechs Videodateien abgespeichert, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zeigten.

Verfassungs-Gericht weist Wahlprüfungs-Beschwerde von FDP-Politiker zurück
Gerichtsprozesse Hamburg Verfassungs-Gericht weist Wahlprüfungs-Beschwerde von FDP-Politiker zurück

Die Eltern der Kinder und Jugendlichen sollen mit dem Missbrauch gegen Entgelt sowie mit der Aufzeichnung der Taten per Video einverstanden gewesen sein. Dabei habe der Angeklagte deren schlechte wirtschaftliche Situation gekannt und ausgenutzt, hieß es in der Anklage.

Ins Rollen gekommen sei das Verfahren gegen den 56-Jährigen durch die Aussage eines bereits rechtskräftig verurteilten Mannes, mit dem der Angeklagte Dateien ausgetauscht haben soll, sagte ein Gerichtssprecher.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg: