Gerichtsposse um Thomas Drach geht weiter: 62-Jähriger verletzt sich bei Knast-Kick

Köln - Reemtsma-Entführer Thomas Drach (62) hat sich eine Sportverletzung zugezogen, sodass der Prozess gegen ihn am Kölner Landgericht nicht wie vorgesehen fortgesetzt werden kann.

Die Staatsanwaltschaft wirft Reemtsma-Entführer Thomas Drach (62) im Prozess gegen ihn mehrere Überfälle auf Geldtransporter vor.
Die Staatsanwaltschaft wirft Reemtsma-Entführer Thomas Drach (62) im Prozess gegen ihn mehrere Überfälle auf Geldtransporter vor.  © Marius Becker/dpa

Wie der Vorsitzende Richter am Montag mitteilte, hat der Angeklagte eine Prellung am Brustkorb. Eine "extreme Schmerzsymptomatik" habe zur Folge, dass er nicht transportfähig sei. Für gewöhnlich wird Drach mit einem Hubschrauber aus der Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf zum Landgericht geflogen.

Am Rande des Prozesses teilte ein Drach-Verteidiger auf Nachfrage mit, dass der 62-Jährige sich am vergangenen Freitag bei einem Fußballspiel in der JVA verletzt habe. Ein Gegenspieler habe ihn angesprungen und mit dem Knie erwischt.

Drach werden in dem Prozess vier Raubüberfälle auf Geldtransporter in Köln, Frankfurt am Main sowie im hessischen Limburg zur Last gelegt. Zudem wird ihm versuchter Mord vorgeworfen.

Eltern sollen Baby tot geschüttelt haben: Diese Strafe droht dem Paar jetzt
Gerichtsprozesse Köln Eltern sollen Baby tot geschüttelt haben: Diese Strafe droht dem Paar jetzt

Der 62-Jährige soll bei zwei Überfällen auf Geldboten geschossen und diese erheblich verletzt haben.

Bekannt wurde Drach 1996 mit der Entführung des Tabakkonzernerben Jan Philipp Reemtsma (70), den er erst nach einer Lösegeldzahlung wieder frei ließ. Für die Tat war Drach zu vierzehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Köln: