Verkehrsblockaden in München: Klimaaktivisten vor Gericht

München - Teils mehrere Wochen waren Klimaaktivisten der "Letzten Generation" in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim in Polizeigewahrsam. Am Mittwoch stehen drei von ihnen in München vor Gericht.

Verhandelt wird vor dem Amtsgericht München. (Symbolbild)
Verhandelt wird vor dem Amtsgericht München. (Symbolbild)  © Matthias Merz/dpa

Vor dem Amtsgericht München müssen sich am Mittwoch (13.30 Uhr) drei Klimaaktivisten der "Letzten Generation" in Bayern verantworten.

In dem Eilverfahren soll es um Verkehrsblockaden in der Münchner Innenstadt Anfang November gehen. Bei der Protestaktion hatten sich mehrere Aktivisten am Münchner Stachus zweimal hintereinander auf die Straße geklebt.

Nach Angaben der "Letzten Generation" befanden sich die drei Aktivisten, die am Mittwoch vor Gericht stehen, seit Anfang des Monats November in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim in Gewahrsam.

Maskenaffäre: Tandler-Tochter überraschend in Untersuchungshaft
Gerichtsprozesse München Maskenaffäre: Tandler-Tochter überraschend in Untersuchungshaft

Vergangenen Samstag seien sie entlassen worden.

Die Gruppe sorgt mit ihren Blockadeaktionen oder mit Attacken auf Kunstwerke oft für Schlagzeilen.

Die Aktivisten wollen damit auf die Zerstörung der Umwelt und den Klimawandel aufmerksam machen.

Titelfoto: Matthias Merz/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse München: