18-Jähriger stirbt nach 20-Meter-Sturz aus Industriegebäude

Magdeburg - Bereits am 21. September soll es im Industriegebiet zu einem tragischen Unfall gekommen sein, bei dem ein Jugendlicher ums Leben kam.

Im Industriehafen in Magdeburg soll es Ende September zu einem tragischen Unfall gekommen sein. (Symbolbild)
Im Industriehafen in Magdeburg soll es Ende September zu einem tragischen Unfall gekommen sein. (Symbolbild)  © Thomas Schulz

Der 18-Jährige soll sich an jenem Tag gemeinsam mit einigen anderen Personen im Industriehafen in Magdeburg aufgehalten haben.

Wie die Volksstimme schreibt, soll der junge Mann in einer Öffnung in der Wand herumgeklettert sein, aus der er schließlich in die Tiefe gestürzt war.

Laut Polizeiangaben sei das Opfer dabei 20 Meter tief auf festen Beton gefallen, wodurch er schwerst verletzt wurde.

Missglücktes Wendemanöver: Sieben Schwerverletzte in Gummersbach
Polizeimeldungen Missglücktes Wendemanöver: Sieben Schwerverletzte in Gummersbach

Anschließend verstarb er an seinen Verletzungen.

Genaue Details zur Todesursache gab die Polizei nicht bekannt, die Ermittlungen wurden jedoch aufgenommen.

Derzeit wird aber stark von einem Unfall ausgegangen.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: