Anrufer meldet Geiselnahme und löst Großeinsatz der Polizei aus

Kiel – Ein Anruf zu einer angeblichen Geiselnahme hat in Kiel am Mittwoch einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

Der Anrufer berichtete der Polizei von einer Geiselnahme. (Symbolbild)
Der Anrufer berichtete der Polizei von einer Geiselnahme. (Symbolbild)  © picture alliance / Rolf Vennenbernd/dpa

"Es handelte sich höchstwahrscheinlich um einen Fake-Anruf", sagte ein Polizeisprecher am Abend. "Wir hatten keine Bedrohungslage."

Am späten Nachmittag war den Angaben zufolge ein Anruf bei der Einsatzleitstelle eingegangen. Eine Person habe mitgeteilt, in einem Russeer Wohnhaus mehrere Geiseln genommen zu haben.

Die Beamten hätten die Ausführungen ernst genommen und sofort starke Kräfte rund um den Einsatzort zusammengezogen. Doch es habe beim Eintreffen keine Hinweise auf eine Geiselnahme gegeben.

Autos krachen ungebremst gegeneinander - 50-Jähriger schwer verletzt
Polizeimeldungen Autos krachen ungebremst gegeneinander - 50-Jähriger schwer verletzt

"Stand jetzt muss davon ausgegangen werden, dass sich eine fremde Person illegal Zugang zur Rufnummer des vermeintlichen Anrufers verschafft hat und den Anruf tätigte", hieß es. "Der zunächst in Verdacht geratene Anrufer dürfte mit aller Wahrscheinlichkeit nichts mit dem Anruf zu tun haben."

Mit Hochdruck werde nun ermittelt, wer für diesen Anruf verantwortlich sei, teilte die Polizei weiter mit. Die Person müsse mit der Einleitung eines Strafverfahrens wegen der Vortäuschung einer Straftat sowie der Auferlegung der erheblichen Kosten für den gesamten Einsatz rechnen.

Titelfoto: picture alliance / Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: