Betrunkener steigt durch offenes Fenster und schlägt Mieter krankenhausreif

Plauen - In Plauen (Vogtlandkreis) endete für einen Slowaken (30) die Nacht zu Dienstag mit mehreren Anzeigen und Polizeigewahrsam.

Ein betrunkener Slowake (30) hat in der Nacht zu Dienstag in Plauen für Unruhe gesorgt. (Symbolbild)
Ein betrunkener Slowake (30) hat in der Nacht zu Dienstag in Plauen für Unruhe gesorgt. (Symbolbild)  © Rafael Ben-Ari/123rf

Was war passiert? Wie die Polizei mitteilte, rief der Chef einer Bar in der Stresemannstraße die Polizei, weil zwei Personen in Streit geraten waren und die Auseinandersetzung zu eskalieren drohte. Ein zunächst unbekannter Mann wollte einen 23-Jährigen mit einem Billardqueue schlagen.

"Glücklicherweise konnte der 23-Jährige dem Schlag ausweichen und blieb unverletzt", berichtet ein Sprecher der Polizeidirektion Zwickau.

Der Täter und ein Begleiter verließen daraufhin das Lokal und flüchteten in Richtung Schlossberg.

Rassisten beschimpfen Frauen und drohen mit Schlägen
Polizeimeldungen Rassisten beschimpfen Frauen und drohen mit Schlägen

Noch während die Polizei in der Bar war, um den Vorfall aufzunehmen, wurden nur eine Querstraße weiter, im Bereich der Rädelstraße, randalierende Personen gemeldet. Eine Anwohnerin hatte die Polizei darüber informiert.

"Während ein 47-Jähriger die Randalierer zur Ruhe zu mahnen versuchte, stieg ein 30-jähriger Slowake durch das offene Schlafzimmerfenster ins Innere und schlug dem 47-Jährigen mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht", so die Polizei.

Der Mann erlitt durch die Schläge erhebliche Verletzungen und musste zur Behandlung ins Krankenhaus.

Der Slowake, der schon in der Bar für Unruhe sorgte, musste vor Ort einen Atemalkoholtest machen. Er hatte 1,7 Promille intus. Der 30-Jährige verbrachte daraufhin die Nacht auf dem Revier in Polizeigewahrsam.

"Er muss sich nun im einfach beschleunigten Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung verantworten", teilte die Polizei mit.

Titelfoto: Rafael Ben-Ari/123rf

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: