Deutsche lassen 14 Totenschädel aus einer Kirche in Österreich mitgehen

Mölbling - Zwei deutsche Staatsangehörige haben laut Landespolizeidirektion Kärnten einen skurrilen Diebeszug in Österreich durchgezogen.

Aus dem Beinhaus einer österreichischen Kirche haben zwei Deutsche 14 Totenschädel mitgehen lassen. (Symbolbild)
Aus dem Beinhaus einer österreichischen Kirche haben zwei Deutsche 14 Totenschädel mitgehen lassen. (Symbolbild)  © 123rf/mingpimol

Auf einem Parkplatz neben der Gurktalstraße (B93) im Bezirk St. Veit/Glan haben Beamte die 43 und 35 Jahre alten Männer in der Freitagnacht gegen 22.50 Uhr kontrolliert.

"Bei einer Nachschau im Kofferraum des PKW wurden insgesamt 14 vollständig skelettierte mehr oder weniger komplette menschliche Schädel (wie sie zum Beispiel in einem Totenkarner aufbewahrt werden) vorgefunden", heißt es in einer Mitteilung der Beamten.

Im Zuge eines Besuches eines frei zugänglichen Totenkarners in der Gemeinde Mölbling haben die beiden offenbar die sterblichen Überreste am Nachmittag desselben Tages entwendet.

Mann zündet sich an Tankstelle in Leipzig selbst an
Polizeimeldungen Mann zündet sich an Tankstelle in Leipzig selbst an

"Als Motiv für die Mitnahme der Schädel gaben beide Personen an, sich sehr für Trauer und Begräbniskulturen zu interessieren", teilte die Polizei mit. "Die vorgefundenen Schädel wurden sichergestellt."

Die Männer werden nach Abschluss der Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Titelfoto: 123rf/mingpimol

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: