Mann (†33) mit Stich in den Hals getötet: Mutmaßlicher Täter (17) stellt sich der Polizei

Dormagen – Ein 17-Jähriger, der unter Verdacht steht, einen Mann (†33) in einem Keller in Dormagen mit einem Stich in den Hals getötet zu haben, hat sich eine Woche nach der Tat der Polizei gestellt.

Nach der Tötung eines 33-Jährigen im Keller eines Dormagener Mehrfamilienhauses hat sich der Tatverdächtige der Polizei gestellt. (Symbolbild)
Nach der Tötung eines 33-Jährigen im Keller eines Dormagener Mehrfamilienhauses hat sich der Tatverdächtige der Polizei gestellt. (Symbolbild)  © 123RF/majestix77

Der Jugendliche habe sich am heutigen Dienstagvormittag über seinen Rechtsanwalt bei den Ermittlern gemeldet, teilte die Polizei im Rhein-Kreis Neuss mit.

Der 17-Jährige sei vernommen, anschließend aber nicht festgenommen worden. Angeblich hatte er den 33-Jährigen, mit dem er persönlich bekannt war, in Notwehr getötet.

Nach Aussage des Jugendlichen soll ihn der Verstorbene am Tattag (20. Dezember) in den Keller des Mehrfamilienhauses an der Krefelder Straße geführt und dort bedroht haben.

Diebstahl, Fahrerflucht und kein Führerschein: Ford-Fahrer kassiert halbes Dutzend Anzeigen
Polizeimeldungen Diebstahl, Fahrerflucht und kein Führerschein: Ford-Fahrer kassiert halbes Dutzend Anzeigen

Und sich zu verteidigen habe der 17-Jährige ein Messer gezogen und dem Mann einmal in den Hals gestochen.

Der 33-Jährige war noch vor Ort seiner Verletzung erlegen. Eine Mordkommission ermittelt seitdem in dem Fall und muss jetzt klären, ob es sich wirklich um Notwehr handelte.

Die Beamten nehmen nach wie vor Zeugenhinweise entgegen. Wer Informationen zur Tat hat, kann diese unter der Rufnummer 02131 300-0 melden.

Titelfoto: 123RF/majestix77

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: