Drei Polizisten bei wilder Verfolgungsfahrt verletzt

Zwickau - In Zwickau hat sich ein Audi-Fahrer (29) am Wochenende eine filmreife Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert.

Filmreife Jagd durch Zwickau: Ein Audi-Fahrer (29) ist am Samstagabend vor der Polizei geflohen. Dabei wäre es auch beinahe zu Unfällen gekommen.
Filmreife Jagd durch Zwickau: Ein Audi-Fahrer (29) ist am Samstagabend vor der Polizei geflohen. Dabei wäre es auch beinahe zu Unfällen gekommen.  © 123rf/Christian Horz

Wie die Polizei am Montag mitteilte, bemerkte eine Streife des Gemeindlichen Vollzugsdienstes den Audi am späten Samstagabend im Ortsteil Pölbitz. Der Fahrer war mit auffälliger Fahrweise und viel zu schnell auf der Pölbitzer Straße unterwegs.

Beamte des Reviers Zwickau entdeckten den Audi später auf der Leipziger Straße.

"Sie versuchten, unter anderem mit dem eingesetzten Sondersignal, den Fahrer in seinem Fahrzeug zum Anhalten zu bewegen, was allerdings misslang", berichtet ein Polizeisprecher.

Menschenmenge stoppt Krankenwagen mit Blaulicht, doch die Polizei verschweigt Vorfall
Polizeimeldungen Menschenmenge stoppt Krankenwagen mit Blaulicht, doch die Polizei verschweigt Vorfall

Was folgte, war eine nächtliche Verfolgungsfahrt quer durch die Stadt über die Leipziger Straße, Kolpingstraße und schließlich die B93 in Richtung Meerane. Während der Flucht raste der 29-Jährige über mehrere Kreuzungen mit Ampelregelung, verursachte fast einen Unfall und wollte die Polizisten in ihrem Streifenwagen mehrfach von der Straße drängen und rammen, was nur durch scharfe Bremsmanöver verhindert werden konnte.

Über den Parkplatz Mosel-West raste der Audi-Fahrer auch mit viel zu höher Geschwindigkeit, sodass eine Personengruppe zurückweichen musste und danach fuhr er entgegen der Fahrtrichtung wieder auf die B93 auf.

Verfolgung endet im Bankett

Die Verfolgung endete in Crossen. An der dortigen Anschlussstelle fuhr der Audi-Fahrer ab, entgegengesetzt in einen Kreisverkehr und ignorierte zwei Vollsperrscheiben. Auf einem frisch angelegten Bankett ging es dann nicht mehr weiter. Er stieg aus und wurde von Polizisten mit Handfesseln an einer weiteren Flucht gehindert.

Bei dem Audi-Fahrer handelte es sich um einen Polen, der keinen gültigen Führerschein hat. Der Audi war nicht mehr zugelassen und außer Betrieb genommen. Die Kennzeichen an dem Fahrzeug hatten dazu noch gefälschte Plaketten. Der Audi wurde beschlagnahmt.

Weil auch noch der Verdacht bestand, dass der Mann betrunken war, musste er mit ins Krankenhaus zur Blutentnahme. Das Testergebnis steht noch aus.

Obwohl Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen verhindert werden konnten, wurden drei Polizisten bei der Verfolgung verletzt.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die bei der Flucht gefährdet oder geschädigt wurden. Hinweise nimmt das Revier Zwickau unter der Telefonnummer 0375/428102 entgegen.

Titelfoto: 123rf/Christian Horz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: