Wieder Autoreifen in NRW zerstochen: Stecken dieselben Täter dahinter?

Essen - Nächste Reifen-Stecher-Serie in NRW! Im Essener Stadtteil Bredeney sind in der Nacht zum heutigen Mittwoch an mehreren Autos Reifen zerstochen worden.

Der Staatsschutz ermittelt jetzt auch in Essen wegen einer Reihe zerstochener Autoreifen. (Symbolbild)
Der Staatsschutz ermittelt jetzt auch in Essen wegen einer Reihe zerstochener Autoreifen. (Symbolbild)  © 123RF/toa55

Die unbekannte Gruppierung hätte sich dafür SUV ausgesucht und Flyer an den überwiegend teuren Fahrzeugen hinterlassen, teilte die Polizei mit.

Bereits im September hatte es in Essen-Heidhausen ähnliche Vorfälle gegeben. Auch damals hatten Unbekannte Reifen an SUV beschädigt oder einfach die Luft herausgelassen. Seinerzeit waren ebenfalls Flyer sichergestellt worden, hieß es. Zum Inhalt der Flugblätter machte die Polizei keine Angaben.

Erst am vergangenen Wochenende sollen mutmaßliche Klimaaktivisten in Wuppertal und der Kölner Innenstadt die Luft aus den Reifen von insgesamt rund 45 Autos - überwiegend SUVs - gelassen haben. Auch in diesen Fällen gab es eine Art Bekennerschreiben, wie ein Polizeisprecher erklärt hatte.

29-Jähriger flieht in Bonn vor Polizeikontrolle und rast in zwei geparkte Autos
Polizeimeldungen 29-Jähriger flieht in Bonn vor Polizeikontrolle und rast in zwei geparkte Autos

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Da politisch motivierte Taten nicht auszuschließen seien, habe der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Die betroffenen Autos standen im Bereich Steinberg/Zeißbogen/Meisenburgstraße/Ruschenstraße/Georg-Baur-Ring/Walter-Sachsee-Weg.

Die Polizei suche Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Zudem wurden weitere Geschädigte gebeten, sich unter der Rufnummer 0201/829-0 zu melden.

Titelfoto: 123RF/toa55

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: