Frau aus dem Nichts attackiert! Spezialeinheit setzt mutmaßlichen Täter mit Taser außer Gefecht

Wermelskirchen – Nach einer unvermittelten Attacke auf eine Frau (59) in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) haben Spezialeinheiten den mutmaßlichen Angreifer (34) in seiner Wohnung festgenommen.

Spezialeinheiten nahmen den mutmaßlichen Täter in seiner Wohnung in Wermelskirchen fest. (Symbolbild)
Spezialeinheiten nahmen den mutmaßlichen Täter in seiner Wohnung in Wermelskirchen fest. (Symbolbild)  © David Young/dpa

Der 34-Jährige soll die Wermelskirchenerin am heutigen Mittwoch gegen 13 Uhr auf der Balkantrasse in Höhe der Straße "Am Wasserturm" mit einem Messer-ähnlichen Gegenstand leicht verletzt haben.

Wie die Polizei mitteilte, geschah die Attacke, "ohne dass ein Anlass erkennbar war". Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Lüffringhausen.

Während die Frau mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, wurde die Fahndung nach ihrem Angreifer eingeleitet. Daran war neben zahlreichen Einsatzkräften auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Nach 17 Stunden Suche: Polizei findet vermissten Senioren (85) in seinem Auto im Wald
Polizeimeldungen Nach 17 Stunden Suche: Polizei findet vermissten Senioren (85) in seinem Auto im Wald

Unter anderem durch die Aussagen von Zeugen kamen die Ermittler schließlich dem 34-jährigen Wermelskirchener auf die Spur. Dieser war nach der Tat in seine Wohnung zurückgekehrt.

Gegen 18 Uhr verschafften sich angeforderte Spezialeinheiten Zugang und setzten den Verdächtigen mit einem Taser außer Gefecht.

Die Beamten gehen davon aus, dass der Mann unter einer psychischen Erkrankung leidet, weshalb die Prüfung einer Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik veranlasst wurde. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: