Gift-Kaffee in Unfallklinik! 190 Patienten und Ärzte trinken "Schneckenkorn"

Murnau am Staffelsee - Der Fund von Schneckenkorn in einer Kaffeemaschine der Unfallklinik Murnau am Staffelsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen beschäftigt die Polizei weiter.

Wie das Schneckenkorn in die Kaffeemaschine gelangte, ist weiterhin unklar. (Symbolbild)
Wie das Schneckenkorn in die Kaffeemaschine gelangte, ist weiterhin unklar. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Derzeit würden alle Angestellten befragt, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Stefan Sonntag, am Montag.

Ein Betroffener habe nach dem Kaffeegenuss über Übelkeit geklagt. Nach anfänglichen Erkenntnissen hatten etwa 190 Menschen den Kaffee getrunken.

Wer die giftige Substanz in die Kaffeemaschine füllte und welches Motiv dahinter stehen könnte, war weiter unklar. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung.

Becherwurf, Schlägerei, sexuelle Belästigung: Polizei muss nach Lok-Spiel gegen CFC eingreifen
Polizeimeldungen Becherwurf, Schlägerei, sexuelle Belästigung: Polizei muss nach Lok-Spiel gegen CFC eingreifen

Man gehe nicht davon aus, dass das Schneckenkorn unabsichtlich in der Maschine landete. "Wir könnten uns einen Zufall nicht schlüssig erklären", sagte Sonntag.

Ein Küchenmitarbeiter hatte die blauen Körner am Donnerstag in der Maschine entdeckt. Bei der Substanz handelt es sich um Metaldehyd.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: