Großeinsatz an Bahnhof in Salzgitter: Minderjähriger verletzt mehrere Personen

Lebenstedt - Am Dienstagabend soll es in einer Regionalbahn zwischen Braunschweig und Salzgitter-Lebenstedt (Niedersachsen) zu einem Vorfall gekommen sein, bei dem ein Minderjähriger mehrere Personen verletzte und einen Großeinsatz der Polizei auslöste.

Die Hintergründe des Streits sind Bestandteil der Ermittlungen. (Symbolbild)
Die Hintergründe des Streits sind Bestandteil der Ermittlungen. (Symbolbild)  © Bildmontage: Michael Matthey/dpa, Andreas Arnold/dpa

Wie die Polizei Salzgitter am Mittwoch mitteilte, soll ein Zeuge die Einsatzkräfte alarmiert haben, nachdem er eine Person im RE9789 dabei beobachtet hatte, die auf Personen mit einem Messer einstach.

Als die Beamten am Bahnhof Salzgitter-Lebenstedt eintrafen, war der Täter bereits geflüchtet. Erste Ermittlungen ergaben zudem, dass es sich bei der Waffe nicht um ein Messer gehandelt haben soll.

Der minderjährige Tatverdächtige soll nach einem verbalen Streit Reizgas eingesetzt haben. Hierbei wurden mindestens fünf Mitreisende im Alter zwischen 16 und 53 durch den Sprühnebel verletzt.

Hakenkreuze und Hitler-Bärtchen: Ehemalige Grundschule übel zugerichtet
Polizeimeldungen Hakenkreuze und Hitler-Bärtchen: Ehemalige Grundschule übel zugerichtet

Die Polizei leitete eine sofortige Fahndung nach dem Täter ein, welcher wenig später in Gewahrsam genommen werden konnte. Der 16-Jährige wurde zur Dienststelle gebracht und hier aufgrund seines Alters den Eltern übergeben.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: Bildmontage: Michael Matthey/dpa, Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: